Frau findet 23 Euro auf dem Boden - aber dann geht der Ärger los

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WOMAN STREET
Frau findet 23 Euro auf dem Boden. | Patrik Giardino via Getty Images
Drucken

Nicole B. hat jetzt großen Ärger am Hals - offenbar aus Unwissen: Die junge Frau, die aus dem britischen Blurton stammt, hat 20 Pfund (circa 23,5 Euro) auf dem Boden eines Geschäfts gefunden und das Geld einfach eingesteckt.

Jedoch hat der eigentliche Besitzer den Verlust des Geldscheins rechtzeitig bemerkt und die Mitarbeiter des Geschäfts um Hilfe gebeten, wie die britische Tageszeitung "The Independent" berichtet.

Sie werteten daraufhin die Aufnahmen der Sicherheitskameras aus und entdeckten, dass die 23-Jährige den Geldschein eingesteckt hatte. Der Manager konnte sie laut Polizei identifizieren, da die junge Frau regelmäßig dort einkaufe.

Die junge Frau landete vor Gericht

Sie gestand der Polizei auch nach einer Befragung, dass sie den Geldschein genommen hatte - und landete vor Gericht.

Ihr Anwalt Simon Dykes sagte laut "The Independent": "Sie wusste nicht, wem das Geld gehörte. Die Leute wissen nicht, dass sie eine Straftat begehen, wenn sie etwas mitnehmen, das sie gefunden haben. Auch wenn es naiv von ihr war, das zu tun."

Auch in Deutschland muss man den Fund von Geldscheinen melden

Das sieht das Gesetz aber anders - nicht nur in Großbritannien. Auch in Deutschland darf man Geldbeträge über 10 Euro nicht einfach einstecken und muss den Fund melden. Die junge Frau bekommt jetzt einen Eintrag ins Strafregister und muss 175 Pfund (etwa 205 Euro) Strafe zahlen.

Der unerwartete Geldsegen hat ihr also mehr Ärger eingebracht, als dass er sich gelohnt hätte.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lp)

Korrektur anregen