Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten

Veröffentlicht: Aktualisiert:
POLIZEI
Polizeifahrzeuge sperren eine Bundesstraße ab. Hier wurden bei der Flucht von einem Tatort zwei Polizisten überfahren und getötet. | dpa
Drucken
  • Ein 24-Jähriger soll in Brandenburg seine Oma getötet haben
  • Auf der Flucht überfuhr er zwei Polizisten, die an den Verletzungen starben
  • Mittlerweile ist der Verdächtige gefasst

Ein 24-jähriger Mann hat im brandenburgischen Landkreis Oder-Spree zwei Polizisten überfahren und getötet. Der Mann war am Dienstag vor der Polizei geflüchtet und hatte dabei mehrere Verkehrsunfälle verursacht.

Er sei zudem verdächtig, zuvor in Müllrose, südwestlich von Frankfurt/Oder, seine 79-jährige Großmutter umgebracht zu haben, berichtete Polizeisprecher Ingo Heese der Nachrichtenagentur dpa. Der Verdächtige wurde mittlerweile gefasst, er stehe laut Polizei unter ärztlicher Behandlung.

Wie die Behörden am Dienstag mitteilten, sei der Mann bereits einschlägig bekannt. Zudem habe er unter Drogen gestanden.

Hubschrauber nahm Verfolgung des Flüchtigen auf

Nachdem die Leiche der 79-Jährigen gefunden wurde, geriet der junge Mann in Verdacht. Er floh deshalb mit seinem Auto. Eine Streife habe versucht, den Enkel mit einem ausgelegten Nagelbrett zu stoppen, berichtete Polizeisprecherin Bärbel Cotte-Weiß der dpa. Doch der Mann sei dem Hindernis ausgewichen und habe dabei die beiden Beamten überrollt. Sie starben noch an der Unfallstelle an ihren schweren Verletzungen.

Zwischenzeitlich war der Verdächtige zu Fuß auf der Flucht, laut "Märkischer Oderzeitung" verfolgte die Polizei den Mann auch mit Hubschraubern.

Unterdessen hat Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) mit großer Bestürzung auf den Tod der beiden Beamten reagiert. "Der Tod der zwei Polizisten hat mich schwer getroffen. Ich bin schockiert. Meine Anteilnahme gilt den Angehörigen", sagte Woidke am Dienstag in Potsdam.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Korrektur anregen