Bis zu fünf Jahre Gefängnis: Haftrichter ordnet Untersuchungshaft für "Welt"-Journalist Yücel an

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DENIZ YUCEL
Axel Schmidt / Reuters
Drucken
  • Ein Haftrichter hat für den Welt-Korrespondenten Deniz Yücel Untersuchungshaft verhängt
  • Er kann somit bis zu fünf Jahre festgehalten werden
  • Ihm wird "Propaganda für eine terroristische Vereinigung" vorgeworfen

Nach 13 Tagen Polizeigewahrsam in der Türkei hat ein Haftrichter in Istanbul am Montagabend Untersuchungshaft gegen den deutschen Journalisten Deniz Yücel erlassen. Das berichtete die "Welt", für die Yücel als Türkei-Korrespondent arbeitet.

Die Zeitung berichtete nach Yücels Vernehmung durch den Staatsanwalt, dem 43-Jährigen werde "Propaganda für eine terroristische Vereinigung und Aufwiegelung der Bevölkerung" vorgeworfen. Yücel ist der erste deutsche Korrespondent, der während des im Juli 2016 verhängten Ausnahmezustandes in der Türkei festgenommen wurde.

Untersuchungshaft dauert bis zu fünf Jahre

Die Untersuchungshaft kann in der Türkei bis zu fünf Jahre andauern.

Yücel war im Zusammenhang mit Berichten über eine Hacker-Attacke auf das E-Mail-Konto des türkischen Energieministers gesucht worden. Er stellte sich selbst den Ermittlern.

Nach den Regeln des derzeit geltenden Ausnahmezustandes in der Türkei konnte er bis zu 14 Tage ohne Anhörung durch einen Richter in Polizeigewahrsam gehalten werden.

(bp)

Korrektur anregen