Sensationelle Aufnahme: Leopard erlegt einen Pavian - dann entdeckt er das Affenbaby

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Tierwelt ist faszinierend. Sie kann im einen Moment so grausam sein, dass es uns Menschen schwerfällt hinzusehen - und im nächsten unglaublich rührend.

Die Szene im Video beweist das sehr eindrücklich. Ein Leopard hat eine Paviandame erlegt und ist gerade dabei, den toten Körper über einen Baum ins Unterholz zu schleppen.

Plötzlich hält er inne - er hat das Pavianjunge entdeckt, das sich wimmernd am Bein der Mutter festklammert.

Dann geschieht das Erstaunliche: Der Leopard - vermutlich auch ein weibliches Tier - lässt seine Beute liegen und nähert sich dem Affenbaby. Doch statt es ebenfalls zu töten, legt sich das Wildtier schützend neben das Junge.

Die Ersatzmama kümmert sich um den kleinen Affen

Und das ist erst der Anfang. Die Filmemacher Dereck und Beverly Joubert, von denen das Video stammt, sind den beiden Tieren noch weiter gefolgt und haben festgehalten, wie rührend sich das Wildtier um das schutzlose Junge kümmert. Ihr seht das Zusammenspiel der Beiden im Video oben.

Mehr zum Thema: 20 Jahre lang lebte der Bär hinter Gittern – das passierte, als er losgelassen wurde

Wir hoffen sehr, dass der kleine Affe dank der Bemühungen seiner Ersatzmama überleben konnte.

Dereck und Beverly Joubert haben für ihre Videos schon zahlreiche Preise gewonnen. Sie filmen, forschen und erkunden die Wildnis Afrikas bereits seit über 30 Jahren.

Die beiden Filmemacher drehen häufig für "National Geographic"

Allein für "National Geographic" haben die Beiden bereits 25 Filme gedreht. Außerdem haben sie elf Bücher veröffentlicht und schreiben regelmäßig Fachartikel für das "National Geographic Magazin".

Auf der Website "Wildlife Films" findet ihr weitere Filme der Jouberts.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(ame)

Korrektur anregen