Fluggäste beleidigen Ausländer - mit der Reaktion des Flugbegleiters hatten sie nicht gerechnet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RASSIST_FLUGZEUG
Passagiere machen rassistische Kommentare im Flugzeug - der Steward reagiert sofort | Twitter
Drucken
  • Zwei Passagiere haben vor einem US-Inlandsflug ihre Mitreisenden rassistisch beleidigt
  • Prompt schritt ein Steward ein und klärte die Situation resolut

Vor Start eines Fluges der Airline United von Chicago nach Houston sind zwei Passagiere mit rassistischen Äußerungen aufgefallen.

Wie eine weitere Passagierin des Flugzeugs dem Lokalradio KHOU berichtete, fragte ein Mann zwei vor ihm sitzende pakistanische Mitreisende eine unangebrachte Frage.

"Das ist doch nicht etwa eine Bombe in deiner Tasche", sagte der Mann demnach angeblich. Die Passagierin erzählte KHOU, dass er auch ihren Freund, der indischer Abstammung sei, beleidigt habe.

"Die Person vor uns fragte meinen Freund, wo er herkomme; mein Freund sagte ihm, dass ihn das nichts angehe", sagte sie dem Radio. "Dann sagte er, dass alle Illegalen und Ausländer das Land verlassen sollten."

Die Passagierin hat den Vorfall auch auf Video festgehalten.

Steward schreitet ein

Der Mann soll weiter gesagt haben: "Guten Flug nach Hause - ich hoffe du bleibst dort." Seine weibliche Begleiterin zeigte der Kamera den Mittelfinger.

Zum Glück aller Passagiere griff ein Steward entscheidend ein. Er forderte den rassistischen Mann und seine Sitznachbarin auf, dass Flugzeug zu verlassen. Die Frau, die den Vorfall filmte, rief ihnen zum Abschied noch ein "Auf Wiedersehen, Rassist!" hinterher.

Ein Sprecher von United Airlines bestätigte dem Sender Fusion, dass die beiden Passagiere am Samstag von dem Flug entfernt wurden, "weil sie die Anweisungen der Crew nicht beachteten und weil sie durch unangebrachte Sprache und Kommentare anderen Passagieren ein unsicheres und unangenehmes Gefühl gaben."

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(lp)

Korrektur anregen