ENTERTAINMENT
25/02/2017 15:53 CET | Aktualisiert 26/02/2017 22:03 CET

Oscars: Nominierungen 2017 - und was ihr über Jimmy Kimmel wissen solltet

Lucy Nicholson / Reuters
Jimmy Kimmel moderiert die Oscars - das sind die Nominierten

  • Die Nominierungen für die Oscars 2017

  • Wie viele Preise wird "La La Land" wirklich bekommen?

  • Erstmals ist Jimmy Kimmel der Gastgeber bei der Preisverleihung

Am 26. Februar 2017 ist es wieder soweit: Die Academy of Motion Picture Arts and Sciences in Hollywood verleiht zum 89. Mal die Oscars. Die Filmwelt feiert dann sich und seine Stars.

Gastgeber ist in der Nacht von Sonntag auf Montag Jimmy Kimmel. Eine Premiere für den 49 Jahre alten Moderator.

Der neue Oscar-Gastgeber heißt Jimmy Kimmel

Zum ersten Mal moderiert der amerikanische Komiker und Talkshow-Gastgeber Kimmel Hollywoods wichtigste Preis-Gala. Auf seine typisch-witzige Art kommentierte er das im Dezember, als zugleich bekannt wurde, dass seine Frau ihr zweites Kind erwartet.

Sein Leben laufe momentan sehr aufregend, witzelte Kimmel. "Ich moderiere die Oscars und ich hatte Sex. Zwei Dinge, die ich als Teenager nicht für möglich gehalten hätte." Er hat schon einen Sohn und eine Tochter aus einer früheren Beziehung.

Nach seinen Anfängen in Radio-Shows hat es der Komiker weit gebracht. Seit 2003 produziert und moderiert er beim Sender ABC die Late-Night-Show "Jimmy Kimmel Live!". Aufgezeichnet wird sie im El Capitan Theatre in Hollywood, gleich gegenüber von der Oscar-Bühne.

Ein Movie-Star ist er nicht, aber Kimmel hat in Hollywood viele Freunde. Zudem kennt er sich mit Trophäen-Shows aus. Mehrere Male moderierte er die Emmy-Verleihung und die American Music Awards.

Kimmel löst auf der Oscar-Bühne den bissigen Komiker Chris Rock ab, der 2016 zum zweiten Mal durch die Show führte. Im Jahr zuvor moderierte der Schauspieler Neil Patrick Harris Hollywoods Preisspektakel. Davor standen Ellen DeGeneres, Seth MacFarlane und Billy Crystal auf der Bühne.

Oscarfavorit ist "La La Land"

Mit sensationellen 14 Nominierungen geht das Musical "La La Land" am Sonntag als großer Favorit ins Oscar-Rennen.

So viele Gewinnchancen hatten bislang nur das Drama "Titanic" aus dem Jahr 1997 und der Klassiker "Alles über Eva" von 1950.

Dass "La La Land" wirklich in allen diesen Kategorien gewinnen wird, ist unwahrscheinlich - trotzdem dürften es einige werden. So werden zum Beispiel Emma Stone vorab gute Chancen als beste Hauptdarstellerin gegeben, gleiches gilt für die Musik.

Experten rechnen auch damit, dass es außerdem den Oscar für den besten Film geben wird.

Deutschland hat Chancen auf den Oscar

Der deutsche Beitrag "Toni Erdmann" von Maren Ade hat die Chance auf den Auslands-Oscar, wie die Akademie am Dienstag bekannt gab. Aus Deutschland sind außerdem der Komponist Volker Bertelmann für die Musik zu "Lion" und der Filmemacher Marcel Mettelsiefen für seine Flüchtlings-Doku "Watani: My Homeland" nominiert.

Das sind die Nominierten, die am Sonntag auf eine der begehrten Auszeichnungen hoffen dürfen.

Beste Regie

  • Denis Villeneuve, "Arrival"
  • Mel Gibson, "Hacksaw Ridge"
  • Damien Chazelle, "La La Land"
  • Kenneth Lonergan, "Manchester by the Sea"
  • Barry Jenkins, "Moonlight"

Beste Nebendarstellerin

  • Viola Davis, "Fences"
  • Naomie Harris, "Moonlight"
  • Nicole Kidman, "Lion"
  • Octavia Spencer, "Hidden Figures"
  • Michelle Williams, "Manchester by the Sea"

Beste Hauptdarstellerin

  • Isabelle Huppert, "Elle"
  • Ruth Negga, "Loving"
  • Natalie Portman, "Jackie"
  • Emma Stone, "La La Land"
  • Meryl Streep, "Florence Foster Jenkins"

Bester Nebendarsteller

  • Mahershala Ali, "Moonlight"
  • Jeff Bridges, "Hell or High Water"
  • Michael Shannon, "Nocturnal Animals"
  • Dev Patel, "Lion"
  • Lucas Hedges, "Manchester by the Sea"

Bester Hauptdarsteller

  • Casey Affleck, "Manchester by the Sea"
  • Andrew Garfield, "Hacksaw Ridge"
  • Ryan Gosling, "La La Land"
  • Viggo Mortensen, "Captain Fantastic"
  • Denzel Washington, "Fences"

Bester Schnitt

  • "Arrival"
  • "Hacksaw Ridge"
  • "Hell or High Water"
  • "La La Land"
  • "Moonlight"

Beste Filmmusik

  • "Jackie"
  • "La La Land"
  • "Lion"
  • "Moonlight"
  • "Passengers"

Beste Kamera

  • "Arrival"
  • "La La Land"
  • "Lion"
  • "Moonlight"
  • "Silence"

Bester Dokumentarfilm (Feature)

  • "Fire at Sea"
  • "I am Not Your Negro"
  • "Life Animated"
  • "O.J.: Made in America"
  • "13th"

Bester ausländischer Film

  • "Land of Mine"
  • "A Man Called One"
  • "The Salesman"
  • "Tanna"
  • "Toni Erdmann"

Bester Dokumentarfilm (Kurz)

  • "Extremis"
  • "41 Miles"
  • "Joe's Violin"
  • "Watani: My Homeland"
  • "The White Helmets
"

Bester Live Action Short Film

  • "Ememis Intérieurs"
  • "La Femme et le TGV"
  • "Silent Nights"
  • "Sing"
  • "Time Code"

Bestes Sound Editing

  • "Arrival"
  • "Deepwater Horizon"
  • "Hacksaw Ridge"
  • "La La Land"
  • "Sully"

Bestes Sound Mixing

  • "Arrival"
  • "Hacksaw Ridge"
  • La La Land"
  • "Rogue One: A Star Wars Story"
  • "13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi"

Bestes Produktionsdesign

  • "Arrival"
  • "Fantastic Beasts and Where to Find Them"
  • "Hail, Ceasar!"
  • "La La Land!
  • "Passengers"

Bester animierter Film (Short)

  • "Blind Vaysha"
  • "Borrowed Time"
  • "Pear Cider and Cigarettes"
  • "Pearl"
  • "Piper"

Bester animierter Film (Feature)

  • "Kubo and the Two Strings"
  • "Moana"
  • "My Life as a Zucchini"
  • "The Red Turtle"
  • "Zootopia"

Bestes adaptiertes Screenplay

  • "Arrival"
  • "Fences"
  • "Hidden Figures"
  • "Lion"
  • "Moonlight"

Bestes original Screenplay

  • "Hell or High Water"
  • "La La Land"
  • "The Lobster"
  • "Manchester by the Sea"
  • "20th Century Women"

Bester Song

  • "Audition (The Fools Who Dream)"
  • "Can't Stop the Feeling"
  • "City of Stars"
  • "The Empty Chair"
  • "How Far I'll Go"

Bestes Make-up & Hairstyling

  • "A Man Called One"
  • "Star Trek Beyond"
  • "Suicide Squat"

Bestes Kostümdesign

  • "Allied"
  • "Fantastic Beasts and Where to Find Them"
  • "Florence Foster Jenkins"
  • "Jackie"
  • "La La Land"

Beste Visual Effects

  • "Deepwater Horizon"
  • "Doctor Strange"
  • "The Jungle Book"
  • "Kubo and the Two Strings"
  • "Rogue One: A Star Wars Story"

Auch auf HuffPost:

Entertainment: Darum ist Jennifer Lawrence der tollpatschigste Star Hollywoods

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt:

Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance.

Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(cho)

Sponsored by Trentino