Aldi testet in Düsseldorf neues Ladenkonzept: Es gibt nur ein Produkt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Der Discounter-Gigant Aldi wird in Düsseldorf einen sogenannten Pop-Up-Store eröffnen, in dem es nur ein Produkt zu kaufen gibt: Wein.

Im Rahmen der internationalen Fachmesse "ProWein“, die vom 17.-21. März stattfinden wird, möchte Aldi versuchen, sich als Marke für exklusive Weine zu etablieren.

"Wir bieten unseren Kunden bereits seit Jahren exklusive Weine von den besten Weingütern und Winzern der Welt an“, erklärte Ingo Panknin von Aldi Süd in einer Pressemitteilung. 

Der Pop-Up-Store könnte ein Testlauf für weitere Läden sein

Das Konzept von sogenannten Pop-Up-Stores ist nicht neu. Darunter versteht man einen Laden, der nur provisorisch und für eine kurze Zeit Waren verkauft. Das Geschäft verschwindet nach einigen Tagen oder Wochen wieder. Das Konzept wurde vor allem von Modeunternehmen in den vergangenen Jahren entwickelt.

Das Warenangebot von Pop-Up-Stores entspricht meistens dem einer Boutique oder einem Lagerverkauf.

Der Laden wird meist als Testlauf verwendet, um zu herauszufinden, ob bei den Kunden Bedarf und Interesse für bestimmte Waren und ein Ladendesign besteht. So könnte es nun auch bei Aldi der Fall sein.

aldi
So könnte die Aldi Wein-Boutique bald aussehen. Credit: Aldi Süd

Denn hinter dem fünftägigen Event in Düsseldorf steckt tatsächlich mehr:

Aldi Süd hat extra eine aufwendig produzierte Webseite ins Netz gestellt, auf der Kunden Tipps erhalten, welcher Wein am besten zu welchem Essen passt.

Ratschläge von "Weinberatern“ und diverse Blog-Beiträge sollen Aldi-Kunden zu anspruchsvollen Wein-Connaisseuren machen - insofern sie das nicht bereits sind.

Aldi-Weine erfreuen sich in Deutschland bereits seit Jahren großer Beliebtheit.

Aldis Fokus auf Wein ist nicht neu

Bereits seit 2016 setzt die Discounter-Kette auf Markenbildung, insbesondere was den Verkauf ihrer Weine betrifft.

Ob Aldis Pop-Up Store in Düsseldorf den Startschuss für das Errichten von Aldi-Weinläden in ganz Deutschland bedeutet, steht derzeit noch nicht fest. Die groß angelegte Werbeoffensive des Discounters zeigt jedoch, dass Aldi offenbar versucht, das alte Image des Billig-Discounters abzustreifen.

Nicht "billig" sondern "preiswert" sind die Produkte - das ist die Botschaft, die an die Kunden kommuniziert werden soll.

Beim Thema Wein scheint es Aldi das bereits gelungen zu sein.

Der Discounter zählt zu den größten Weinhändlern Deutschlands. In den Rezensionen und Tests in Fachmagazinen erhalten Aldi-Weine schon jetzt regelmäßig gute Noten.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(ben)

Korrektur anregen