Sarah Lombardi will mit Til Schweiger drehen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Sarah Lombardi blickt wieder optimistisch in die Zukunft

Kann Sarah Lombardi (24, "Teil von mir") auch ohne ihren Noch-Ehemann Pietro (24) beruflich durchstarten? Nach ihrer Trennung konzentriert sich das einstige Traumpaar auf ihre eigenständigen Karrieren. Während Pietro womöglich in der RTL-Show "Let's Dance" das Tanzbein schwingen und für ProSieben in der Wüstenshow "Global Gladiators" auf Abenteuerreise durch Afrika gehen wird, ist Sarah am kommenden Sonntag in der Show "Der große RTL II Promi-Curling-Abend" (20:15 Uhr) zu sehen. Auch weitere Projekte mit RTL II seien in Planung, verrät die 24-Jährige spot on news.

Sängerin, Moderatorin oder Schauspielerin

Sehen Sie noch einmal kostenlos auf Clipfish "Sarah & Pietro - Die ganze Wahrheit"

"Ich würde mich gerne breit aufstellen: als Sängerin, Moderatorin, aber auch Schauspielerei würde mich sehr interessieren. Ich würde gerne in Filmen mit Til Schweiger mitspielen." Sarah blickt mittlerweile wieder positiv in die Zukunft. Das Liebeskapitel mit Pietro scheint endgültig abgeschlossen. Einzig für ihren gemeinsamen Sohn zieht das Noch-Ehepaar noch an einem Strang. "Bei wichtigen Dingen sprechen wir uns ab, besonders, wenn es um Alessio geht. Aber wir sprechen jetzt nicht über private Dinge", stellt die Sängerin klar.

Die Scheidungspapiere haben beide noch nicht eingereicht. "Es gibt ja ein Trennungsjahr, das man einhalten muss." Ob sie auch in Zukunft den Namen Lombardi behalten oder doch lieber wieder Sarah Engels heißen will, darüber habe sie sich "noch gar keine Gedanken gemacht", gibt Sarah zu. Wenn sie die Zeit heute noch einmal zurückdrehen könnte, würde sie vor allen Dingen eines ändern. "Ich hätte mit Pietro früher geklärt, dass wir getrennte Wege gehen müssen."

Sarah will ihren Hatern "keinen Gefallen tun"

Sarah und Pietro wurden 2011 während ihrer Teilnahme bei "Deutschland sucht den Superstar" ein Paar. 2013 folgte die Hochzeit, im Juni 2015 wurde Sohn Alessio geboren. Nachdem Bilder an die Öffentlichkeit gelangten, die Sarah mit einem anderen Mann im Bett zeigten, folgte ab Oktober 2016 eine schlagzeilenträchtige Trennung.

Viele der gemeinsamen Fans schlugen sich auf die Seite des betrogenen Pietro. Sarah muss seitdem zum Teil schwerste Beleidigungen in den sozialen Netzwerken über sich ergehen lassen. Eine Facebook-Pause kommt für sie trotz allem aber nicht in Frage. "Weil Social Media heutzutage ein wichtiger Bestandteil meines Berufes ist. Und ich finde auch, dass ich den Hatern keinen Gefallen tue und mich zurückziehe. Es gibt viele Menschen, die hinter mir stehen und für die mache ich das", stellt die Sängerin klar.

Korrektur anregen