NACHRICHTEN
25/02/2017 17:29 CET | Aktualisiert 25/02/2017 17:30 CET

Reporterin stellt Hella von Sinnen eine Frage - dann rastet die Komikerin so richtig aus

Mathis Wienand via Getty Images
Empört über die Gewichtsdebatte: Die deutsche Komikerin Hella von Sinnen

Die deutsche Komikerin Hella von Sinnen hat genug vom Thema Idealgewicht.

In einem Interview mit dem Online-Magazin "Promiflash", rastete die 58-Jährige Künstlerin nun völlig aus - zu Recht, wie viele Frauen finden.

"Warum sprechen Sie mich auf dieses verfi..te Gewichtsthema an und nicht auf was wichtiges?“, echauffiert sie sich am Dienstagabend auf der Comeback-Party der Eismarke "Brauner Bär", als sie offenbar auf das heikle Thema angesprochen wird. Ihrer Meinung nach könnten Frauen es ohne die ständigen Kilo-Diskussionen viel weiter bringen.

"Mir geht das richtig auf die Eierstöcke"

"Mir geht das richtig auf die Eierstöcke“, schimpft von Sinnen in die Kamera. “Wenn Frauen sich nicht den ganzen Tag Gedanken darüber machen müssten, ob nun ein Krabbensalat 100 oder 120 Kalorien hat, dann könnten sie sich um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens kümmern.“

Von Sinnen knüpft mit ihrer Empörung an eine viel-diskutierte Debatte an. Ihrer Meinung nach ist die Wurzel allen Übels, eine von Männern geprägte Welt, die den Frauen ein äußerliches Dogma aufbürdet.

"Damit werden die Weiber in Schach gehalten“, empört sich Hella von Sinnen im Interview, und zielt auf die Problematik der, meist von Männern diktierten, gesellschaftlichen Schönheitsideale an.

"Wenn du dich nicht einfach nur lieben kannst und schön finden kannst, dann fängst du nicht an mit Frauenpolitik, dann fängst du nicht an mit Karriere“, so von Sinnen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(pb)