Schwindel-Schwede: Fox News präsentiert Sicherheitsberater, der keiner ist

Veröffentlicht: Aktualisiert:
FOX_NEWS_NILS_BILDT
Nils Bildt wurde bei Fox News als schwedischer Sicherheitsexperte ausgegeben | Twitter
Drucken
  • Auf Fox News beschreibt ein angeblicher schwedischer Sicherheitsberater Probleme mit Migranten
  • Nach Recherchen skandinavischer Medien ist der Mann allerdings ein vorbestrafter Auswanderer

Die Posse um US-Präsident Donald Trumps Schweden-Kommentare geht weiter - diesmal im US-Sender Fox News.

Da sprach am Donnerstagabend ein Mann namens Nils Bildt über die angeblichen Probleme in Schweden. Fox News stellte Bildt als "schwedischen Verteidigungs- und Sicherheitsberater" vor.

"Die schwedischen Politiker haben keinen Plan"

Bildt referierte in der Sendung "The O'Reilly Factor": "Wir haben ein Problem mit sozial unverträglichem Verhalten, wir haben ein Problem mit Kriminalität - aber darüber wird nicht diskutiert." Und: "Wer nicht mit der liberalen Agenda einverstanden ist, der wird als Außenseiter betrachtet."

Moderator Bill O'Reilly konfrontierte seinen Gast noch damit, dass Schweden seit zwei Jahren sehr viel weniger Flüchtlinge aufnehme als noch zuvor.

Auch hier war Bildt nicht um eine Antwort verlegen: "Wir schaffen es nicht, diese Leute sozial zu integrieren. Es ist nicht so, dass sie nicht zur Schule gehen könnten. Aber die schwedischen Politiker haben keinen Plan, kein System."

Der angebliche Berater ist ein vorbestrafter Mann

Überzeugend präsentierte Sätze, von einem sich eloquent gebenden Mann.

Allerdings: Nils Bildt ist weder Sicherheits- noch Verteidigungsberater. Er ist vielmehr ein vorbestrafter schwedischer Migrant in den USA.

Schwedische Ministerium wissen nichts von Bildt

Das schwedische Nachrichtenportal "Dagens Nyheter" fragte beim schwedischen Verteidigungsministerium nach. "Wir haben hier keinen Sprecher mit diesem Namen", heißt es dort. Beim Verteidigungsministerium ist Nils Bildt auch niemandem ein Begriff: "Wir wissen nicht, wer das ist."

Die Zeitung fragte auch bei Johan Wiktorin nach, einem ehemaligen Analysten für Schwedens Nachrichtendienst MUST. Der will noch nie von Nils Bildt gehört haben. "Als Sicherheitsexperte kennt den in Schweden niemand. Die Darstellung Schwedens als Problemland in den US-Medien ist ein verstörender Trend", so Wiktorin.

Mehr zum Thema: Nach Trumps Schweden-Fauxpas: Polizisten aus Fox-Doku kritisieren Regisseur für falsche Darstellung

Nils Bildt soll einen Polizisten angegriffen haben

Wie die "DN" schreibt, ist Nils Bildt der Sohn eines berühmten ehemaligen Reitstars, Sven Tolling. 1994 sei er aus Schweden ausgewandert und habe in der Folge mehrere Sicherheitsfirmen gegründet. Eine Zeit lang habe er in Tokyo gelebt.

Am 19. Januar 2014 sei Bildt dann im US-Bundesstaat Virginia verhaftet worden. Er soll einen Polizisten angegriffen haben und ein Jahr lang im Gefängnis verbracht haben.

Nils Bildt habe der "Dagens Nyheter" auch eine Mail geschrieben, so das Blatt. ”Ich war Gast bei Bill O'Reillys Show. Mein Titel wurde von einem Redakteur ausgesucht - ich konnte da gar nichts kontrollieren", soll er geschrieben haben. Er sei ein selbstständiger Sicherheitsanalyst in den USA.

Für Fox News reichte das wohl schon als Qualifikation.

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..


(sk)

Korrektur anregen