POLITIK
24/02/2017 19:54 CET | Aktualisiert 24/02/2017 21:04 CET

Donald Trump erneuert Schweden-Aussage – und attackiert dieses Mal Deutschland

Donald Trump hat bei einem Treffen konservativer Aktivisten die Medien attackiert. Der US-Präsident kam zudem erneut auf den Schweden-Vorfall zu sprechen.

Trump erklärte seine Bemerkungen aus der vergangenen Woche, als er über "schreckliche Dinge" gesprochen hatte, die in dem skandinavischen Land passiert seien. Trump sagte bei der CPAC-Konferenz: "Ich habe viel Kritik wegen Schweden bekommen. Aber die Leute dort verstehen, was ich meine.“

Mit Blick auf die Terroranschläge der vergangenen Monate sagte er: "Schaut nach Deutschland, nach Nizza, nach Paris."

Der US-Präsident lobte sich zudem selbst und sagte, er habe vor seinem Amtsantritt bereits mit Chefs von Unternehmen wie Intel oder Ford gesprochen. Nun würden genau diese Unternehmen, wegen seiner Wahl, Jobs in den USA schaffen.

Mehr Ausschnitte seht ihr im Video oben.

Sponsored by Trentino