Schwere Unwetter in NRW: Düsseldorf sagt Karnevals-Veranstaltungen ab

Veröffentlicht: Aktualisiert:
KARNEVAL
Karnevalisten in Düsseldorf sind traurig | dpa
Drucken
  • Unwetter zu Weiberfastnacht
  • Wegen Stürmen wurden in Düsseldorf die Open-Air-Events abgebrochen, auch Bonn sagt Treiben ab

Das Wetter hat den Karnevalisten nun das erste große Event versaut.

In Düsseldorf werden derzeit die Open-Air-Veranstaltungen abgebrochen. Als Grund nennen Veranstalter, Polizei und Feuerwehr die heftigen Stürme. Die könnten bis Windstärke 10 erreichen.

An anderen Orten in Deutschland wird derweil munter weitergefeiert - wenn auch mit weniger Besuchern als in den Vorjahren.

Allein in Köln mehr als 20.000 Jecken. Dies seien allerdings weniger als in den Vorjahren, sagte Stadtsprecherin Inge Schürmann. Sie führte dies auf das Wetter zurück.

Auch Bonn hat Karnevalsparty am Münsterplatz abgesagt

Der Deutsche Wetterdienst hatte für den Nachmittag und Abend Sturmböen vorausgesagt. Auch in Bonn wurde wegen der Sturmwarnung eine Karnevalsparty auf dem zentralen Münsterplatz abgesagt.

Im Rheinland und anderswo beginnen an Weiberfastnacht oder Altweiber traditionell die tollen Tage. Auch diesmal nahm das Treiben um 11.11 Uhr seinen vielfach erprobten Lauf. In Düsseldorf stürmten die "Möhnen", also die närrischen Frauen, das Rathaus und nahmen den Bürgermeister gefangen.

Anschließend feierten viele Tausend den Start in die heiße Phase des Karnevals. In Köln eröffnete das Dreigestirn aus Prinz, Bauer und Jungfrau den Straßenkarneval.

Korrektur anregen