Ist Herzogin Kate schuld am Untergang eines Modelabels?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Prinz William und die jetzige Herzogin Kate als sie im Jahr 2010 ihre Verlobung verkündeten

Das Kleid für eine königliche Verlobung zu entwerfen, das ist wohl der Traum von so manchem Modedesigner. Für Daniella Helayel, ehemalige Besitzerin des Modelabels Issa, stellte sich diese Ehre aber im Nachhinein als Desaster heraus. Das verriet die Modedesignerin nun in einem Interview mit dem "Daily Mail"-Magazin "You". Helayel zufolge habe der "Kate Effekt" dafür gesorgt, dass ihr Label Issa pleite gegangen sei.

Aber was war passiert? Als Kate Middleton und Prinz William im November 2010 ihre Verlobung verkündeten, trug die baldige Braut ihren zwölf Karat schweren Saphir-Ring und eben jenes dunkelblaue Kleid aus dem Hause Issa. Das Kleid löste danach eine wahre Manie aus...

Hier können Sie den Mode-Ratgeber "Kate Style: Chic and Classic Look" bestellen

Dem Ansturm nicht gewachsen

"Issa war eine Nischenmarke, wir hatten loyale Kunden, aber 2008 und 2009 waren wir in finanziellen Schwierigkeiten", so Helayel. "Als Kate das Kleid trug, änderte sich alles." Sie selbst hätte keine Ahnung gehabt, dass Kate bei der Verkündung ein von ihr entworfenes Kleid tragen würde.

Innerhalb von fünf Minuten sei das Verlobungskleid ausverkauft und unzählige Male vorbestellt gewesen. Der sogenannte "Kate Effekt" war eingetreten - für Helayel war das aber kein Segen: "Ab dem Tag der königlichen Verlobung verdoppelten sich unser Verkäufe. Ich hatte aber nicht das Geld eine Produktion von dieser Größenordnung zu finanzieren. Die Bank wollte mir keinen Kredit geben und die Hersteller forderten von mir, die Rechnungen zu bezahlen. Ich brauchte einen Investor."

Zur Rettung des Labels schickte sich dann Camilla Al-Fayed, die Halbschwester des mit Prinzessin Diana verunglückten Dodi Al-Fayed, als Investorin an. Sie übernahm 51 Prozent des Labels und holte eine neue Firmenchefin an Bord. Helayel zufolge seien danach immer mehr Dinge schief gelaufen. Im Mai 2013 habe sie ihr Label dann endgültig verlassen. Zwei Jahre später wurde das Unternehmen geschlossen.

Helayel selbst zog sich danach zwei Jahre zurück, um den Verlust ihres Modelabels zu verkraften. Inzwischen hat die Designerin ein neues Label namens Dhela gegründet.

Korrektur anregen