"Ich bin sehr wütend": Donald Trump will nukleares Arsenal aufstocken

Veröffentlicht: Aktualisiert:
DONALD TRUMP
"Ich bin sehr wütend": Donald Trump will nukleares Arsenal aufstocken | Pool via Getty Images
Drucken
  • Donald Trump will atomar aufrüsten
  • Die USA sollten wieder "an der Spitze" stehen, wenn es um Atomwaffen gehe
  • Trump sagte, er sei "sehr wütend" über Raketentestes Nordkoreas

US-Präsident Donald Trump hat in einem Interview mit der Nachrichtenagentur Reuters erklärt, er wolle das nukleare Arsenal der USA aufstocken. Er wolle wieder "an der Spitze stehen", wenn es um Atomwaffen gehe. Im selben Zug sagte Trump, er sei "sehr wütend" über die Raketentests Nordkoreas.

Wie genau Trumps Aufrüstungspläne aussehen, präzisierte er laut Reuters nicht. Trumps Botschaft an Nordkorea gingen mehrere provokante Raketentestes des Regimes in Pjöngjang voraus.

Nordkorea behauptete zuletzt, dieses Mal nicht flüssigen, sondern festen Brennstoff genutzt zu haben. Das wäre ein Meilenstein im Atomprogramm.

Die ballistische Mittelstreckenrakete, die die Staatsmedien als "Pukguksong-2" vorstellten, eröffne seinem Land neue Angriffsoptionen, feierte Präsident Kim Jong Un den Test. Einige Analysten gehen von einer maximalen Reichweite von 3000 Kilometern aus, das US-Festland ist 9000 Kilometer entfernt.

Trump nennt Ausweisungen illegaler Einwanderer "Militäroperation"

Ebenfalls am Donnerstag nannte Trump die Bemühungen, illegale Einwanderer zu deportieren, eine "militärische Operation". "Wir schaffen die Bösen aus dem Land, in einem Stile, wie es noch nie jemand vorher gemacht hat", sagte der US-Präsident.

Ein Sprecher des Weißen Hauses bestätigte später, Trump habe sich nicht versprochen, als er von einer militärischen Operation gesprochen habe, erklärte aber, "militärisch" sei in diesem Fall ein Adjektiv gewesen.

Mit Material der dpa.

Korrektur anregen