Die Mehrheit der Deutschen ist für ein bedingungsloses Grundeinkommen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
GRUNDEINKOMMEN
Geldregen für alle? Mehrheit der Deutschen ist für ein bedingungsloses Grundeinkommen | Denis Balibouse / Reuters
Drucken
  • Einer neuen Umfrage zufolge ist eine Mehrheit der Deutschen für die Einführung des Grundeinkommens
  • Vor allem im Osten des Landes wird die überzeugt die Idee
  • Beweggrund der Befürworter ist vor allem den Kampf gegen soziale Ungleichheit

Geld vom Staat, jeden Monat, ohne dafür Arbeiten oder beim Jobcenter vorstellig werden zu müssen - das ist, grob umrissen, das Konzept des bedingungslosen Grundeinkommens. 73 Prozent der Deutschen haben laut einer Umfrage von dieser Idee schon einmal gehört. Und 75 Prozent von diesen befürworten sie grundsätzlich.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Cashbackportals Shoop.de, über das die "WirtschaftsWoche" berichtet. Speziell im Osten Deutschlands wollen demnach viele Menschen eine Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens: 89 Prozent sind es etwa in Sachsen, 87 Prozent in Mecklenburg-Vorpommern und 83 Prozent in Brandenburg.

Die geringsten Zustimmungswerte für das Grundeinkommen in den Bundesländern verzeichnen der Umfrage nach Hessen (67 Prozent), Saarland (67 Prozent) und Bayern (68 Prozent) - auch hier ist also eine klare Mehrheit für die Idee.

Mehr zum Thema: 26.000 Teilnehmer: Dieses Jahr startet das größte Grundeinkommens-Experiment der Welt

Vor allem ältere Generationen befürworten das Konzept

Laut "WirtschaftsWoche" zeigt die Umfrage auch, dass vor allem ältere Generationen das Grundeinkommen eingeführt sehen wollen. Bei den 40 bis 49-Jährigen sowie den 50 bis 59-Jährigen sprächen sich vier von Fünf dafür aus.

Die Vorstellung zur nötigen Höhe eines bedingungslosen Grundeinkommens gehen derweil weiter auseinander: Ein Drittel der Deutschen findet laut Umfrage, es müsse mindestens bei 1000 Euro liegen. 19 Prozent meinen, es müsse monatlich sogar 1.500 Euro betragen.

Die Gründe für die Befürwortung des Grundeinkommens sind durchaus altruistisch. 94 Prozent der Befürworter geben in der Umfrage an, dass jeder Mensch Anspruch auf wirtschaftliche Absicherung habe und dass die soziale Ungleichheit in Deutschland ohne die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens zunehmen würde. 90 Prozent finden außerdem, das ein Grundeinkommen schlecht bezahlte Jobs finanziell aufwerten würde.

Und: Lediglich acht Prozent begründen ihre Sympathie für das Grundeinkommen damit, dass sie keine Lust haben zu arbeiten.

Das sich Deutschland ein Grundeinkommen leisten kann, da sind sich die meisten Befragten sicher: 82 Prozent sind davon überzeugt, dass ein reiches Land wie die Bundesrepublik das Konzept finanzieren könne.

Kältehilfe für Obdachlose

In den Wintermonaten ist die Situation derer, die ganz ohne Unterkunft sind, besonders schwierig. Obwohl inzwischen einige Städte zur kalten Jahreszeit die Zahl der Notunterkünfte erhöhen, gibt es immer wieder Kältetote. Viele andere Wohnungslose benötigen intensive ärztliche Behandlung.

Hilf auf betterplace.org mit, dass es gar nicht erst so weit kommt. Spende hier für warme Bekleidung, Schlafsäcke und Notunterkünfte!

Korrektur anregen