NACHRICHTEN
23/02/2017 08:25 CET | Aktualisiert 23/02/2017 11:45 CET

Bei dieser Kandidatin kennt der "Bachelor" kein Halten mehr - die Reaktionen der Frauen sind bitterböse

RTL
RTL - „Bachelor"- Kandidatinnen machen diese Teilnehmerin fertig – mit einer lächerlichen Begründung

Der "Bachelor“ Sebastian Pannek hat bereits ordentlich ausgesiebt. Mittlerweile sind nur noch elf von 22 Frauen übrig, die sich vor RTL-Kameras um ihn streiten. Wenigstens zehn davon sind sich in einem Punkt einig – sie hassen dieselbe Kandidatin: Kattia.

Der Grund ist offensichtlich: Die Kolumbianerin kommt beim Bachelor sehr gut an. Wenn er sie angrinst, ist es schon ein Wunder, dass sie von seinen perlweiß gebleichten Zähnen nicht stark geblendet umfällt.

Sebastians Begeisterung könnte damit zusammenhängen, dass Kattia ihre Kurven gerne in besonders knapper Kleidung zur Schau stellt. Das wiederum missfällt den anderen Teilnehmerinnen, die selbst natürlich ausschließlich in Kutten mit Stehkragen herumlaufen.

"Kattia sieht top aus. Das kann Neid auf sich ziehen", stellt der Bachelor fest. Die Kandidatinnen haben aber eine ganz andere Begründung, warum sie die Kolumbianerin nicht leiden können: Kattia habe einfach zu viel Temperament. Außerdem sei sie auch sehr laut.

Das stört vor allem die Teilnehmerin Janika. Dem Bachelor klagt sie ihr kaum auszuhaltendes Leid. "Sie lässt einen einfach nicht ausreden. Sie redet und redet."

Für Janika Grund genug, sie auszuschließen. Als Sebastian Kattia zu einem zweiten Einzel-Date einlädt, erreicht das Drama in dem von RTL ernsthaft als "Ladies-Villa" bezeichneten Haus seinen Höhepunkt. Die Bachelor-Kandidatinnen äffen den Akzent der Kolumbianerin nach.

Aber richtig gemobbt werde Kattia laut Janika nicht. "Sie wird nur in Anführungsstrichen gemobbt", erklärt sie. Äh ja und Janika gibt auch nur in Anführungsstrichen intelligente Dinge von sich.

Passend zum Thema: "Der Bachelor" im Live-Stream: Staffel-Start auf RTL und online sehen

"Sie lässt uns wie einen Deppen aussehen"

Aber auch die anderen Kandidatinnen betonen, wie sehr sie unter Kattia leiden müssen.

"Sie lässt uns immer wie einen Deppen aussehen, egal was wir machen“, jammern sie. Sie haben offenbar noch nicht begriffen, dass Kattia dazu nicht notwendig ist. Das haben sie schon ganz alleine geschafft, als sie ihre Teilnahme für den "Bachelor" angemeldet haben.

"Kattia ist vorne hui, hinten pfui“, ist Inci überzeugt. Redewendungen sind nicht ihre größte Stärke. Der Bachelor sollte lieber schnellstmöglich wieder ein Plopp-Geräusch von sich geben, damit Incis Laune sich bessert.

Und der Bachelor? Den freut's. "Ich finde das nicht schlimm, wenn die Mädels ein bisschen offensiver werden“, sagt er.

Kein Wunder, dass er so guter Dinge ist, denn während die Kandidatinnen lästern, hat er seinen Spaß mit Kattia.

Die beiden tanzen zusammen Salsa und kuscheln auf dem Sofa. "Er war so nah bei mir, boah“, beschreibt Kattia das ergreifende Szenario. Sie fasst so viel Vertrauen, dass sie dem Bachelor sogar beichtet, dass sie schon einmal verheiratet war und ihr Mann kurz nach der Scheidung gestorben ist.

Es ist wohl besser für sie, dass ihre Gegenspielerinnen in der Villa von diesen Umständen noch nichts wissen.

Beim Date mit Sebastian geht es zur Sache

Als der Bachelor Verständnis zeigt, macht Kattia ihm sogar fast so etwas wie eine romantische Liebeserklärung. "Ich mag dich. Ich habe Interesse an dir. Ich beobachte dich“, sagt sie dem Bachelor. Der ist hin und weg. Ob von ihrem Interesse oder ihrem Stalking-Bekenntnis ist schwer zu sagen.

Kattia hat aber noch mehr Komplimente auf Lager. Sie kuschelt sich an Sebastian und sagt: "Du bist wie ein Kissen. Sehr bequem. Wirklich. Sehr bequem.“

Sebastian strahlt jetzt überglücklich. "Wir haben uns gut ergänzt“, sagt er später in die Kamera. "Sie hat das Feuer im Blut.“

Na dann hoffen wir mal, dass sich der Bachelor nicht verbrennt. Kissen brennen schnell.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(lk)

Sponsored by Trentino