NACHRICHTEN
22/02/2017 11:11 CET | Aktualisiert 22/02/2017 12:21 CET

Mutmaßlicher Mörder von Maria L. aus Freiburg soll doch kein Jugendlicher sein

Screenshot Facebook
Mutmaßlicher Mörder von Maria L. aus Freiburg soll doch kein Jugendlicher sein

Hussein K., der mutmaßliche Mörder und Vergewaltiger der 19 Jahre alten Studentin Maria L. in Freiburg ist wohl doch kein Minderjähriger. Das meldet die ermittelnde Staatsanwaltschaft. Sie beruft sich auf ein Gutachten eines Rechtsmediziners der Universität Freiburg. Demnach soll K. zur Tatzeit mindestens 22 Jahre alt gewesen sein.

Maria L. wurde im Oktober 2016 vergewaltigt und ermordet. Nach wochenlangen Ermittlungen war Anfang Dezember Hussein K. in Gewahrsam genommen. Von ihm waren DNA-Spuren am Tatort entdeckt worden. Den Ermittlern sagte K., er sei 17 Jahre alt und stamme aus Afghanistan - von Beginn an hatten die Beamten daran Zweifel.

Das Gutachten der Rechtsmediziner der Freiburger Universität lege nun nahe, "dass der Beschuldigte zur Tatzeit bereits Erwachsener (mindestens 22 Jahre) war", berichtet der "Focus".

Die Ermittlungen - auch zur Feststellung des Alters - seien demnach aber noch nicht beendet. "Vor einer abschließenden Entscheidung auch zur Altersfeststellung sollen weitere Erkenntnisquellen ausgeschöpft werden", heißt es laut Focus im Gutachten.

Das Alter spielt eine entscheidende Rolle in einem ziemlich wahrscheinlichen Prozess gegen Hussein K. Denn Personen unter 18 Jahren müssen nach Jugendstrafrecht verurteilt werden und können mit maximal zehn Jahren Haft bestraft werden. Bei über 18-Jährigen kann sowohl Jugend- als auch Erwachsenenstrafrecht angewendet werden. Damit ist auch eine lebenslange Freiheitsstrafe möglich.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png