Erdogan kommt im März nach Deutschland

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ERDOGAN
Der türkische Präsident will im März nach Deutschland kommen | Anadolu Agency via Getty Images
Drucken
  • Der türkische Präsident Erdogan will als Teil seines Wahlkampfs im März nach Deutschland kommen
  • Das berichtet die "Bild"-Zeitung
  • In Deutschland leben rund 1,4 Millionen wahlberechtigte Türken

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wird im März als Teil seines Wahlkampfs nach Deutschland kommen. Das berichtet die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf Diplomatenkreise.

Am Samstag war bereits der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim vor 10.000 Menschen in Oberhausen aufgetreten, um für eine umstrittene Verfassungsreform zu werben, die Erdogan deutlich mehr Macht verleihen würde.

Tags darauf hatte Yildirim angekündigt, dass auch Erdogan Werbeauftritte für die Reform in Europa plane. In welcher Stadt sei noch nicht klar. "Aber es laufen Vorbereitungen."

Maas mahnt zur Wahrung der Meinungs-und Pressefreiheit

Die deutsche Politik kritisierte den Auftritt Yildrims. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) ermahnte die Türkei angesichts der Festnahme eines deutschen Journalisten zur Wahrung der Meinungs- und Pressefreiheit.

"Wer bei uns die Meinungsfreiheit in Anspruch nimmt, muss auch selbst Rechtsstaat und Pressefreiheit gewährleisten", sagte Maas der "tageszeitung" in Anspielung auf den Auftritt des türkischen Ministerpräsidenten.

Am 16. April stimmt die Türkei in einem Referendum über Erdogans umstrittene Reform ab. In Deutschland leben 1,4 Millionen der 2,9 Millionen wahlberechtigten Auslandstürken. Erdogan hatte bereits in der Vergangenheit Wahlkampf in Deutschland betrieben, und war damit auf scharfe Kritik gestoßen.

Die Bundesregierung hatte Anfang der Woche keine Kenntnisse von derartigen Plänen Erdogans in diesem Jahr. Regierungssprecher Steffen Seibert hatte am Montag in Berlin gesagt, ein "konkreter Wunsch Erdogans" sei der Regierung nicht bekannt.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

Erdogan zeigt, wie sehr er die Werte des Westens verachtet

(ks)

Korrektur anregen