Wird Trump der teuerste Präsident aller Zeiten?

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Für Donald Trump ist das Beste gerade teuer genug

Amerika möchte er wieder groß machen. Als Geschäftsmann weiß Donald Trump (70): Man muss Geld ausgeben, um Geld zu verdienen. Und so schickt er sich nach gerade einmal einem Monat im Amt als mächtigster Mann der Welt an, auch der kostspieligste zu werden. Das zumindest will die US-Seite "The Washington Post" herausgefunden haben - und wird damit von Trump wohl bald als "Fake News" abgetan und sich in illustrer Gesellschaft wie der "New York Times" oder der Sender ABC, CBS und CNN befinden.

Vor allem seine Ausflüge in ein Luxusresort in Florida sind es, die den US-Steuerzahler bereits Millionensummen gekostet haben sollen. An drei Wochenenden in Folge jettete er von Washington ins dort gelegene Camp David - um dort schwer zu schuften, versteht sich. Alleine diese drei Trips sollen bereits Kosten in Höhe von zehn Millionen Dollar angehäuft haben. Zum Vergleich: Die gesamten Reisekosten von Barack Obama in den acht Jahren Amtszeit hätten sich angeblich nur auf 97 Millionen Dollar belaufen.

Wie sich Bülent Ceylan in Donald Trump verwandelt, sehen Sie bei Clipfish

Mehrere Brennpunkte

Melania hat mit diesen Flordia-Trips nichts zu tun. Eine kostengünstige First Lady ist sie aber dennoch nicht. Bislang ziert sie sich nämlich noch, zu ihrem Mann ins Weiße Haus zu ziehen. Für den Secret Service ein absoluter Supergau: Statt nur an einem Ort für ultimative Sicherheit sorgen zu müssen, wird auch der Trump Tower in New York rund um die Uhr bewacht. Kostenpunkt laut "The Washington Post": 500.000 Dollar - pro Tag! Das würde summa summarum rund 183 Millionen Dollar pro Jahr ergeben.

Besonders perfide: Um für genügend Schutz sorgen zu können, soll sich Secret Service im Trump Tower eingemietet haben. Ein lukratives Geschäft für den Besitzer des Nobel-Hotels - denn der heißt... genau, Donald Trump.

Korrektur anregen