Huffpost Germany

"Team Wallraff" zeigt, was in einem Behindertenheim passiert, wenn niemand hinsieht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Undercover-Reporter haben menschenverachtenden Umgang in einer Behinderteneinrichtung dokumentiert
  • Das "Team Wallraff" von RTL legte die Aufnahmen Pflegeexperte Claus Fussek vor
  • Dieser reagierte fassungslos auf das Verhalten der Betreuer

"Team Wallraff" von RTL hat wieder zugeschlagen. Dieses Mal schickte der Investigativ-Journalist die Reporterin Caro Lobig in Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen. In den ausgewählten Einrichtungen zeigt sich ein grauenhaftes Bild (siehe auch Video oben).

Zunächst ging es in eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Lebenshilfe e. V. Leverkusen. Dort sind vor allem junge Menschen anzutreffen.

Lobig lernt Lisa kennen, die eine schwere körperliche und geistige Behinderung hat. Lisa ist Anfang 20, lebensfroh und sucht die Nähe zu anderen Menschen. Da sie ihren Speichelfluss nicht kontrollieren kann, trägt sie ein Tuch um den Hals. Als ihr das abfällt, geht sie zum Gruppenleiter und bittet ihn, es ihr wieder um den Hals zu binden.

Er weiß, dass sie dies nicht selbst tun kann. Doch der nimmt es und bindet ihr mit dem nassen Tuch die Augen zu.

Pflege-Experte: "Das ist ein respektloser Umgang mit Hilflosen"

Pflege-Experte Claus Fussek, der die Undercover-Aufnahmen am Bildschirm betrachtet, reagiert schockiert. "Das ist ein respektloser Umgang mit Hilflosen", sagt er.

Mehr zum Thema: "Team Wallraff" im Live-Stream: "Reporter undercover" online sehen, so geht's

Damit nicht genug. Wenig später geht das Mädchen über den Gang. Obwohl der Gruppenleiter sieht, dass Lisa auf ihn zuläuft, lässt er sein Bein in den Gang hinein ausgestreckt - sofort stolpert Lisa darüber und stürzt.

Die Betreuer helfen ihr nicht auf. Stattdessen spotten sie über die Behinderte. Während Lisa sich aufrichtet, höhnen sie: "Sie hat zwei Füße. Zwar nicht zu glauben, ist aber so."

"Sie demütigen, sie erniedrigen jemanden, der wehrlos ist"

Fussek machen diese Aufnahmen fassungslos: "Das ist mutwillig und das ist Vorsatz. Das besonders Beschämende ist auch, dass die umliegenden Mitarbeiter das scheinbar für normal halten."

Das gehe gar nicht, sagt der Experte. "Sie demütigen, sie erniedrigen jemanden, der wehrlos ist."

Bei einem Gespräch am Mittagstisch kommt es zu einer weiteren unwürdigen Szene. Als Lisa einen weißen Joghurt isst und sich dabei am Mund verschmiert, vergleichen die Betreuer ihr Essen offenbar mit Sperma.

"Hmm lasziv", witzelt einer der Betreuer. Bei diesen Bildern ist Experte Fussek sichtlich schockiert. "Da fällt dir nichts mehr ein. Das ist krank! Irre!"

"Die Menschen, die hier arbeiten, würden im Tierpark keine Stelle bekommen"

Wie mit den Menschen umgegangen werde, zeige die Haltung der Betreuer. Obwohl die Betreuer immer wieder beteuern, wie wichtig es sei, dass die Behinderten ernst genommen werden.

"Die Menschen, die hier arbeiten, würden im Tierpark keine Stelle bekommen - weil ihnen die Empathie fehlt", lautet das Urteil des Pflege-Experten.

Mehr zum Thema: Günter Wallraff: Das hat er in Krankenhäusern gefunden

Nach den Vorfällen ruft die Reporterin Lisas Vater an und beschreibt ihm, welchen Schikanen seine Tochter ausgesetzt ist. Doch offenbar passiert nichts. Ein Jahr später kontrolliert eine weitere RTL-Reporterin die Zustände. Und muss feststellen, dass Lisa immer noch von den gleichen Personen betreut wird - und genauso abwertend.

Erst, als die Geschäftsführung kontaktiert wird, passiert etwas. Nach Angaben von RTL soll das Unternehmen nach den Enthüllungen betroffen reagiert haben und sucht nun mit Team Wallraff sowie dem Experten nach ein einer Lösung.

Auch auf HuffPost:

Wenn du eine Tochter hast, nimm dir drei Minuten Zeit, um dieses Video zu sehen

(sk)