"WWM": Publikum kennt Antwort, aber der Kandidat versteht Wortwitz der Frage nicht

Veröffentlicht: Aktualisiert:
WER WIRD MILLIONR
"Wer wird Millionär"-Kandidat hat keine Ahnung bei dieser Schwäbisch-Frage | Screenshot/RTL
Drucken

Die 500-Euro-Frage bei der Quiz-Show "Wer wird Millionär" ist ab und an ein Stolperstein für die Kandidaten. Nicht immer ist der Wortwitz der Antworten für jedermann ersichtlich. So auch für Daniel Thiele (35) aus Gladbeck am Montag.

Zu seiner Verteidigung: In seinem Fall muss man ein bisschen Schwäbisch können und das ist vermutlich im Ruhrpott nicht immer der Fall.

Und so sitzt der freie Makler am Abend plötzlich völlig ratlos vor dieser 500-Euro-Frage:

"Würde er kleine Tierfiguren sammeln, die in Carrara hergestellt werden, besäße der Schwabe vielleicht auch einige …?
  • A: Granitplatte
  • B: Schiefertafel
  • C: Marmorsäule
  • D: Basaltblock"

Italien- und Schwaben-Kenntnisse fehlten Thiele wohl

"Ich war weder in Carrara, noch kenne ich irgendwelche Schwaben“, sagt Thiele. Eine Aussage, die das weitere Geschehen erklärt.

Auch Moderator Günther Jauch (60) ahnt da nichts Gutes: "Dann könnte es eng werden“, sagt er - und lässt dabei einen Umstand außer Acht: Der Kandidat ist ja nicht alleine im Studio.

Und so setzt Thiele einfach seinen ersten Joker ein und befragt das Publikum. Eine gute Wahl. Denn während "WWM"-Kandidat scheinbar nicht einmal richtig versteht, worum es in der Frage geht, kennen 96 Prozent des Publikum die Antwort: Marmorsäule.

Passend zum Thema: "Geldgeil": Jauch pöbelt bei "Wer wird Millionär" gegen Zuschauer

"Wer wird Millionär": Wenn aus Sauen Säulen werden

Na, klingelt's? Nein. Selbst als Jauch das Wort auf Schwäbisch ausspricht, hat Thiele keine Ahnung.

So loggt der Kandidat Antwort C im blinden Vertrauen ein. Das kann Jauch nicht so stehen lassen.

Also geht er mit seinem begriffsstutzigen Kandidaten die Antwortmöglichkeiten noch einmal durch. "Platte, Tafel, Block – können das schwäbische Tiere sein?", fragt Jauch. "Nein. Und was machen wir mit dem Säule?“

Nun erkennt auch Thiele die Richtigkeit seiner Antwort: "Ach, die Sau."

Die Erklärung liefert Jauch auch gleich mit: "Im Schwäbischen sagt man Säule zu Sauen." Das angehängte -le macht im Schwäbischen alles so herrlich niedlich - und aus Schweinen eben auch mal Säulen.

Und wenn man nun noch weiß, dass aus der italienischen Stadt Carrara Marmor kommt, ist klar, wie die "WWM"-Redakteure auf "Mamorsäule" gekommen sind. Nun auch Thiele.

Passend zum Thema: "Wer wird Millionär": Studentin blamiert sich – Jauch reagiert so gehässig wie nie

Das Publikum rettet ihn - und bringt ihn dann zu Fall

Und auch wenn das Publikum Thiele hier gerettet hat, am Ende bringt es ihn zu Fall. Als es um 32.000 Euro geht, vertraut er auf eine Medizinstudentin unter den Zuschauern. Und zwar bei dieser Frage:

"Was traf 2006 in Deutschland auf ca. 18.400 Neugeborene zu, während es 2014 nur noch rund 12.100 waren?
A: Geburt per Kaiserschnitt, B: Mutter jünger als 20 (richtig), C: Vater im Kreißsaal anwesend, D: nachts zur Welt gekommen."

Sie tippt auf A, er loggt ein - und ist raus. 500 Euro kann er mit nach Hause nehmen - auch dank des Publikums.

Auch auf HuffPost:

Hier ist der Beweis, dass RTL euch für dumm verkauft



(lm)

Korrektur anregen