Letzte Nacht in Schweden: Dieser schwedische Politiker hat die perfekte Antwort auf Trumps Behauptungen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken
  • Schwedens Ex-Premier Carl Bildt hat auf eine falsche Aussage Trumps reagiert
  • Trump hatte am Wochenende fälschlich von einem "schrecklichen Ereignis" in Schweden in Verbindung mit Migranten gesprochen
  • Als Reaktion twitterte Bildt eine entlarvende Studie zur Kriminalitätsrate beider Länder
  • Den ursprünglichen Aufreger um die Nacht in Schweden seht ihr im Video oben

Der ehemalige Ministerpräsident Schwedens, Carl Bildt, hat in einem Tweet auf eine Behauptung des US-Präsidenten Donald Trump reagiert. Trump hatte Schweden ein Kriminalitätsproblem aufgrund von Einwanderung angedichtet.

Bildt schrieb auf Twitter: "Letztes Jahr gab es durchschnittlich 50 Prozent mehr Morde allein in Orlando/Orange in Florida, wo Trump jüngst aufgetreten ist, als in ganz Schweden. Schlecht."

Zum Vergleich: Schweden hat rund 9,7 Millionen Einwohner. Im Bezirk Orange im US-Bundesstaat Florida - in den auch die Metropole Orlando fällt - leben rund 1,1 Millionen Menschen. Laut der schwedischen Regierung gab es im letzten Jahr rund 100 Morde in ganz Schweden - im Bezirk Orange waren es 167. Das geht aus Zahlen der lokalen Nachrichtenseite "Orlando Sentinel" hervor.

Trump hatte am Wochenende Kritik auf sich gezogen, als er bei einer Veranstaltung in Melbourne in Florida von "schrecklichen Ereignissen" in Verbindung mit Einwanderern gesprochen hatte, die sich in der Nacht zuvor in Schweden ereignet hätten.

Was genau in Schweden passiert sein soll, ließ Trump offen

"Schweden - sie haben ganz viele reingelassen, nun haben sie Probleme, wie sie es nie für möglich gehalten hätten," behauptete Trump dort. Auf Twitter hatte er später erklärt, er habe sich auf eine Nachricht durch den konservativen, amerikanischen Nachrichtensender "Fox News" berufen.

Von einem konkreten Vorfall hatte der Sender allerdings gar nicht berichtet. Trotzdem legte Trump am Montag auf Twitter nochmal nach. Dort schrieb der US-Präsident: "The Fake Nachrichten versuchen uns weiszumachen, dass die groß angelegte Migration in Schweden wunderbar funktioniert. Das ist nicht der Fall!"

Bildt hatte Trumps Behauptung bereits am Wochenende auf Trumps falsche Aussage aufmerksam gemacht. Auf Twitter fragte er sich, ob Trump wohl Drogen genommen habe. "Schweden? Terroranschlag? Was hat er geraucht? Unzählige Fragen", schrieb er.

Flüchtlingskrise: Helft den Helfern!

Die Flüchtlingskrise bewegt die Deutschen wie kein anderes Thema. Viele blicken fassungslos auf das, was sich an Europas Grenzen abspielt. Auf das Leiden und die Nöte der Hilfesuchenden.

Dabei gibt es zahlreiche Menschen und Organisationen, die vor Ort helfen, die Probleme zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

Fan prügelt auf Protestierenden ein - Trump sieht einfach nur zu

(ks)

Korrektur anregen