So peinlich wirbt eine Frau um das Bürgermeisteramt in Darmstadt

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Die Formel für das durchschnittliche Wahlplakat ist einfach: Man setze ein strahlendes Lächeln auf, ziehe einen Anzug an und vervollständige das Ganze mit einem ermutigenden Kalendersprüchlein.

Das kann ja jeder, dachte sich wohl Kerstin Lau aus Darmstadt und gestaltete ein, sagen wir mal, etwas anderes Wahlplakat, mit dem sie nun fürs Bürgermeister-Amt in Darmstadt kandidiert.

Statt in einen biederen Hosenanzug schlüpfte die Kandidatin in einen neongelben Ganzkörper-Gummianzug samt neongelben Turnschuhen. Neben ihr Bild ließ Lau im schönsten Darmstädter Dialekt schreiben: "Bass uff! Sei schlau! Wähle!"

Offensichtlich will die Dame mit ihrem Plakat auf Quentin Tarantinos Action-Klassiker "Kill Bill" anspielen.

Bloß dass die Dame anstatt eines Samurai-Schwertes die Amtskette von Darmstadt in der rechten Hand hält. Ein Twitter-Nutzer stellte das ungewöhnliche Wahlplakat ins Netz und erfreut damit nun Tausende Nutzer.

"Geil!", findet der eine oder andere männliche Nutzer. "Wer ist Bill?", fragen sich hingegen andere.

Ob Frau Lau mit ihrem kreativen, man könnte auch sagen, etwas peinlichen Plakat erfolgreich ist, wird sich am 19. März zeigen. Dann geben die Darmstädter ihre Stimme ab.

Aber, wenn wir jetzt mal ganz ehrlich sind: Peinlicher als andere ist dieses Wahlplakat auch nicht. Oder?

Sieht eher nicht nach Zuhören aus ...

Wenigstens gibt es noch ein paar von ihnen: Frauenversteher.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(sk)

Korrektur anregen