Erst als der Mann sein Foto später betrachtet, sieht er, in welcher Lebensgefahr er sich befunden hatte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Ursprünglich wollte der Amerikaner Michael Glidden nur mit seinen Hunden die Gegend rund um den "Chugach National Forest" im US-Bundesstaat Alaska erkunden. Nach seiner Wanderung sichtete er zu Hause die Fotos, die er gemacht hatte – und stellte fest: Er war auf seiner Wanderung nicht alleine.

Im Video oben seht ihr, was passiert ist.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ame)

Korrektur anregen