Er leugnet den Klimawandel: US-Senat bestätigt Scott Pruitt als Umweltminister

Veröffentlicht: Aktualisiert:
SCOTT PRUITT
Er leugnet den Klimawandel: US-Senat bestätigt Scott Pruitt als Umweltminsiter | Jonathan Ernst / Reuters
Drucken
  • Scott Pruitt ist der neue Leiter der US-Umweltbehörde EPA
  • Pruitt bezweifelt die gängigen Thesen zum Klimawandel

Der US-Senat hat am Freitag Scott Pruitt als neuen Leiter der Umweltbehörde EPA bestätigt. Der bisherige Justizminister von Oklahoma war von Präsident Donald Trump für diesen Posten nominiert worden, im Senatsvotum erhielt er 52 Stimmen, 46 Senatoren votierten gegen ihn. Der Anwalt unterhält enge Geschäftsbeziehungen zu Energieunternehmen.

In seiner Anhörung hat Pruitt erklärt, er stimme Trumps Einschätzung nicht zu, dass wissenschaftliche Thesen zum Klimawandel nicht stimmten. Er hege aber Zweifel daran, dass von Menschen verursachter CO2-Ausstoß für eine Klimaerwärmung verantwortlich sei.

Mehr zum Thema: Klimawandel war gestern - so sieht Trumps Energiepolitik aus

Die Demokraten hatten versucht, Pruitts Bestätigung mit Dauerreden hinauszuzögern. Sie forderten von dem 48-Jährigen die Herausgabe von tausenden E-Mails, die er als Justizminister Oklahomas erhalten habe. Es ging ihnen vor allem um Kommunikation Pruitts mit Managern der Öl- und Gasindustrie in seinem Heimatstaat. Seit zwei Jahren weigert sich Pruitt, die E-Mails überprüfen zu lassen. Ein Richter in Oklahoma verfügte, er müsse sie bis kommende Woche herausgeben.

Als EPA-Leiter hat Pruitt in seiner neuen Funktion Kabinettsrang.

Kältehilfe für Obdachlose

In den Wintermonaten ist die Situation derer, die ganz ohne Unterkunft sind, besonders schwierig. Obwohl inzwischen einige Städte zur kalten Jahreszeit die Zahl der Notunterkünfte erhöhen, gibt es immer wieder Kältetote. Viele andere Wohnungslose benötigen intensive ärztliche Behandlung.

Hilf auf betterplace.org mit, dass es gar nicht erst so weit kommt. Spende hier für warme Bekleidung, Schlafsäcke und Notunterkünfte!

(ll)

Korrektur anregen