Huffpost Germany

Wenn euer Kind diese Puppe geschenkt bekommt, werft sie sofort weg

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Vor 20 Jahren träumten alle kleinen Mädchen von der Baby-Born-Puppe. Sie war heiß begehrt, konnte gefüttert werden und war in jedem Kinderzimmer vorzufinden.

Der heutige Kassenschlager heißt Cayla, hat lange blonde Haare, unschuldige Puppenaugen und kann sogar sprechen.

Und genau das macht die Puppe alles andere als unschuldig: Die Bundesnetzagentur hat Alarm geschlagen und fordert alle Eltern dazu auf, die Puppe zu vernichten.

Die Puppe wird nun vom Markt genommen

Was sie so gefährlich macht? In der "smarten Puppe" ist eine in Deutschland nicht erlaubte Sendeanlage versteckt. Das fand ein Jura-Student heraus, berichtet das Portal “Netzpolitik.org”.

Stefan Hessel von der Universität des Saarlandes ordnete die Puppe aufgrund des ungesicherten Zugriffs auf das Mikrofon via Bluetooth in einem Rechtsgutachten als verbotene Sendeanlage ein.

Warum die Sendeanlage schnell zum Problem werden kann, erfahrt ihr im Video oben.

Mehr zum Thema: Diese Puppe hilft Kindern beim Einschlafen

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)