Plötzlich schwieg Ingo Zamperoni in den "Tagesthemen" für 28 Sekunden – auch seiner Kollegin fehlten die Worte

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Nanu, was war denn da los? In der "Tagesthemen"-Sendung vom Donnerstagabend schwieg Moderator Ingo Zamperoni plötzlich. Und zwar für 28 Sekunden. Er verschränkte die Arme, schaute auf seinen Zettel oder in der Gegend herum.

Als die Kamera schwenkt, sieht man, dass seine Kollegin Susanne Daubner sich genauso verhält. Beiden fehlten die Worte. Auf dem Display im Hintergrund war "bitte warten" zu lesen – und das war auch ein wichtiger Hinweis darauf, was es mit der Einlage auf sich hatte.

Mehr im Video oben.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Korrektur anregen