Berlinale: So engagieren sich die Stars abseits des roten Teppichs

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Lebensherbst-Schirmherrin Mariella Ahrens bei der Scheck-Übergabe mit dem WirtschaftsHaus-Vorstandsvorsitzenden Edwin Thiemann und Finanzvorstand Harald Senftleben

Die Berlinale lockt zahlreiche Stars in die Hauptstadt. Doch neben tollen Filmen und Partys steht bei vielen noch ein anderer Aspekt ganz oben auf der Liste: Gutes zu tun. So gibt es während der Filmfestspiele einige Veranstaltungen mit Charity-Projekten. Welche unterschiedlichen Ziele diese verfolgen, erfahren Sie hier:

Lebensherbst e.V. bei "Movie meets Media"

Den Film "Gier - Der Fall des Hochstaplers Dieter Glanz" mit Ulrich Tukur, Devid Striesow und Mariella Ahrens können Sie sich hier bestellen

Eine, die sich den Trubel rund um die Berlinale ebenfalls nicht entgehen lässt, ist Schauspielerin Mariella Ahrens (47). Auch in diesem Jahr ging sie zu Filmpremieren, traf Kollegen aus der Branche sowie Freunde - und tat Gutes! Bei "Movie meets Media" im Hotel Palace Berlin begleitete sie die Charity-Aktion von ihrer Organisation Lebensherbst e.V., die sich gegen Altersarmut und für die Unterstützung pflegebedürftiger, älterer Menschen einsetzt sowie WirtschaftsHaus, das Pflege-Immobilien als Kapital-Anlage anbietet.

Wie die Aktion aussah? In der Lounge der Immobilien-Agentur konnten die Gäste des Events Dart spielen. Pro Punkt spendete das Unternehmen einen Euro an Lebensherbst e.V., wobei insgesamt rund 10.000 Euro zusammengekommen sind. Trotz allem Berlinale-Trubel vergisst Ahrens ihr eigenes Herzensprojekt nicht! "Ich habe den Verein Lebensherbst e.V. gegründet, bin Schirmherrin und im Vorstand. Wir unterstützen über 50 Seniorenheime in ganz Deutschland - mit Aquarien, TV-Kino-Heimanlagen, Gartenmöbeln", erklärte sie während der Veranstaltung. "Wir erfüllen aber auch Herzenswünsche, organisieren Weihnachtsfeiern und andere Partys."

Warum ausgerechnet Seniorenheime? "Weil ich damals in den Medien so viel gesehen und gelesen habe, wie es den Senioren in den Heimen geht, dass ich dachte, ich möchte denen helfen. Dann habe ich den Verein gegründet. Und jetzt gibt es ihn schon seit elf Jahren", so Ahrens weiter. Dieses Engagement findet auch Moderatorin Katja Burkard (51) beeindruckend: "Ich finde es ganz toll, dass Mariella sich um Senioren kümmert. Natürlich ist es auch sehr wichtig, sich um Kinder zu kümmern. Sie ist aber, glaube ich, die Einzige, die etwas für Senioren macht. Das finde ich unterstützenswert."

Was mit ihren Eltern sein wird, darüber hat sich Mariella Ahrens noch keine Gedanken gemacht, wie sie verriet: "Meine Eltern sind noch fit. Das werde ich dann machen, wenn es soweit ist. Aber sie wohnen in meiner Nähe, insofern ist das alles nicht so dramatisch." Für ihren eigenen "Lebensherbst" hat sie dagegen schon eine relativ klare Vorstellung: "Ich hätte gerne ein großes Wohnhaus mit vielen Freunden, jung und alt, indem man sich gegenseitig unterstützt. Das wäre mein Traum."

Cinema for Peace

Die "Cinema for Peace"-Gala gehört zu den wichtigsten Veranstaltungen während der Berlinale. Höhepunkt des jährlichen Gala-Abends ist die Preisverleihung, bei der Filme und Personen mit themenspezifischen Awards geehrt werden. Zu den diesjährigen Gewinnern zählt unter anderem US-Regisseur Oliver Stone (70), der für seinen Film "Snowden" mit dem Gerechtigkeitspreis der Stiftung ausgezeichnet wurde. Die französische Schauspielerin Catherine Deneuve (73) erhielt den Ehrenpreis.

Die Cinema for Peace Foundation feiert in diesem Jahr ihr 15-jähriges Bestehen. Die Stiftung hat es sich seit 2002 zum Ziel gesetzt, auf Filme mit gesellschaftskritischem oder politischem Hintergrund aufmerksam zu machen und Umweltschutz sowie gesellschaftliche Probleme zu thematisieren. Zusätzlich zu einzelnen Filmen werden Personen geehrt, die sich durch besonderes Engagement in diesen Bereichen hervorgetan haben.

Berlinale Talents

Talente fördern und untereinander vernetzen - das sind die Ziele der Initiative Berlinale Talents. Das Programm bringt junge Filmemacher mit erfahrenen Profis zusammen. Jedes Jahr werden 250 herausragende Filmschaffende aus aller Welt nach Berlin eingeladen, um sich mithilfe verschiedener Projekte in der Filmindustrie zu positionieren. Neben einem Gipfeltreffen gibt es sechs Tage lang verschiedene Projektlabors, Studioprogramme und ein gezieltes Workshop-Programm für junge Filmjournalisten.

2017 steht die Initiative unter dem Motto "Courage: Against All Odds", also "Mut: Trotz aller Widrigkeiten". Zu den diesjährigen Rednern und Unterstützern zählen unter anderem Skandal-Regisseur Paul Verhoeven (78, "Basic Instinct"), Schauspielerin Maggie Gyllenhaal (39, "The Honourable Woman") und Verhüllungskünstler Christo (81).

Korrektur anregen