Merkel muss offenlegen, über was sie mit Journalisten in vertraulichen Gesprächen redet

Veröffentlicht: Aktualisiert:
ANGELA MERKEL
Merkel muss offenlegen, über was sie mit Journalisten in vertraulichen Gesprächen redet | Bloomberg via Getty Images
Drucken
  • Angela Merkel soll offenlegen, mit welchen Journalisten sie sich im vergangenen Jahr getroffen hat
  • Das hat ein Gericht im Dezember entschieden
  • Zudem sollen die Themen der Gespräche öffentlich werden

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) muss offenlegen, mit welchen Journalisten sie sich im vergangenen Jahr zu Hintergrundgesprächen getroffen hat. Das ordnete das Berliner Verwaltungsgericht laut Informationen des "Spiegel“ am 22. Dezember an.

Außerdem müsse die Kanzlerin öffentlich machen, um welche Themen es bei den Gesprächen gegangen sei. Geheim bleiben sollen dagegen die konkreten Inhalte der Gespräche.

Dem Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, liegt eine Klage eines "Tagesspiegel“-Redakteurs zugrunde. Dieser wollte erfahren, mit wem Merkel über den Brexit und den "Umgang mit der AfD und die Flüchtlingskrise“ gesprochen habe, schreibt der "Spiegel“.

Das Kanzleramt hat beim Oberverwaltungsgericht Beschwerde gegen die Entscheidung eingelegt.

(sk)

Korrektur anregen