LIFESTYLE
16/02/2017 11:54 CET | Aktualisiert 20/02/2017 15:15 CET

Während der Schwangerschaft: So beeinflusst das Geschlecht des Babys euer Immunsystem

iStock
Während der Schwangerschaft: So beeinflusst das Geschlecht des Babys euer Immunsystem

2016-11-07-1478537268-8468889-865FF2224D9940D697EC4089C474FAEE6.png

Dieser Artikel erschein zuerst bei freundin.de.

Während der Schwangerschaft wird die Immunreaktion von einem Faktor besonders beeinflusst: dem Geschlecht des Babys. Das haben Wissenschaftler nun herausgefunden.

Forscher der Ohio State University in den USA haben 80 Schwangere über den Zeitraum ihrer Schwangerschaft beobachtet. Dabei haben sie festgestellt, dass das Geschlecht des Fötus eine entscheidende Rolle für die Immunreaktion der Mutter spielt.

Für den Unterschied sorgt das Level der Zytokinen im Blut der Mutter, das je nach Geschlecht der Kinder unterschiedlich hoch ist. Die Proteine haben bei immunologischen Reaktionen eine wichtige Funktion.

Werdende Mütter von Mädchen haben ein erhöhtes Entzündungsrisiko

“Die Frauen zeigten zwar keinen Unterschied im Level der Zytokinen im Blut in Bezug auf das Geschlecht des Fötus, allerdings produzierten die Immunzellen von Frauen, die ein Mädchen erwarteten, höhere Mengen pro-inflammatorische Zytokine, wenn sie Bakterien ausgesetzt waren.

Mehr zum Thema: Mit diesem Schild bringt ein Berliner Kinderarzt den gefährlichen Irrtum aller Impfgegner auf den Punkt

Das bedeutet, dass Mütter, die ein Mädchen erwarten, eine erhöhte Entzündungsreaktion aufweisen, wenn ihr Immunsystem angegriffen wird“, so Amanda Mitchel, Hauptautorin der Studie.

Entzündungen sind zwar ein wichtige Reaktion des Immunsystems auf Viren, Bakterien und chronische Krankheiten, allerdings kann eine übermäßige Entzündungsreaktion für den Körper belastend sein und Stress auslösen. Laut der Forscher kann dies ein Grund sein, warum werdende Mütter von Mädchen verstärkt unter einigen Krankheitssymptomen leiden.

Werdende Mütter von Mädchen haben ein erhöhtes Erzündungsrisiko

Die Ergebnisse der Studie sollen Müttern und ihren Geburtshelfern dabei helfen zu verstehen, dass einige Immunreaktionen des Körpers dem Baby zuzuschreiben sind. "Es ist wichtig ein gesundes Immunsystem zu unterstützen – was nicht bedeutet, es unnötig zu steigern. Es ist problematisch zu viel oder zu wenig Immunreaktion zu zeigen", sagt Mitchel.

"Nichtsdestoweniger hat die Forschung aber gezeigt, dass Sport, Lebensmittel, wie grünes Blattgemüse, und entspannende Aktivitäten wie Meditation die Immunfunktion des Körpers unterstützen. Bevor Sie allerdings eigenmächtig Ihre Lebensweise umstellen, sollten Ihren Arzt aufsuchen“, so die Forscherin. In der Schwangerschaft sollten ihr besonders gut auf euch achten.

Diese Texte von Freundin.de könnten euch auch interessieren:

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(lk)

Sponsored by Trentino