NACHRICHTEN
16/02/2017 20:28 CET

Streik bei McDonald's: Das passiert, wenn Migranten einen Tag ihre Arbeit niederlegen

Bloomberg via Getty Images
Aus Protest gegen die Politik des US-Präsidenten Donald Trump haben Migranten in den USA heute ihre Arbeit niedergelegt

  • Ein Tag ohne Einwanderer: Unter diesem Motto streiken Migranten in den USA am Donnerstag gegen die Politik des Präsidenten Donald Trump

  • Duzende McDonald's-Filialen und Restaurants sollen aufgrund des Protests heute geschlossen bleiben

Mehrere McDonald's Filialen und diverse Restaurants in den USA bleiben heute aufgrund der Protestaktion gegen die Politik des US-Präsidenten Donald Trump geschlossen. Das berichtet die amerikanische Nachrichtenseite "The New York Times".

Die Aktion soll demnach von unbekannten Aktivisten online organisiert worden sein und unter dem Motto "Day Without Immigrants" - zu Deutsch etwa "Ein Tag ohne Einwanderer" - laufen.

Auf Social-Media sollen demnach Einwanderer dazu aufgefordert worden sein - unabhängig von ihrem Aufenthaltstitel - ihre Arbeit niederzulegen und nicht einkaufen zu gehen, um die Bedeutung von Migranten für die amerikanische Wirtschaft aufzuzeigen.

Restaurants schließen aus Solidarität - und Abhängigkeit

Dem Internet-Aufruf scheinen zahlreiche Amerikaner mit Migrationshintergrund gefolgt zu sein: Laut dem "Business Insider" blieben mehrere McDonald's Filialen wegen des "Tags ohne Migranten" geschlossen.

Auch diverse Restaurants in der amerikanischen Hauptstadt Washington D.C. sollen spontan an der Aktion teilgenommen haben, berichtet die "New York Times" - aus Solidarität oder auch, weil sie stark von ihren ausländischen Mitarbeitern abhängen.

Trump will unter anderem eine Mauer an der Grenze zum südlichen Nachbarland Mexiko bauen lassen und illegal eingereiste Migranten abschieben. Er hat zudem ein Einreiseverbot gegen Flüchtlinge sowie Bürger sieben islamisch geprägter Länder verhängt, das allerdings vor Gericht ausgesetzt wurde.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

Fan prügelt auf Protestierenden ein - Trump sieht einfach nur zu

(lp)

Sponsored by Trentino