Dieser Mann hat 15 Uni-Abschlüsse - doch für seinen Job bräuchte er nicht mal einen davon

Veröffentlicht: Aktualisiert:
LUCIANO
Luciano Baietti ist der Mann mit den meisten Universitäts-Abschlüssen der Welt. | Luciano Baietti / Facebook
Drucken

Wer hätte das gedacht: Der Mann mit den meisten Universitäts-Abschlüssen der Welt ist weder ein hochintelligentes Wunderkind mit einem überdurchschnittlichen IQ noch ein brillentragender Nerd aus einer Hochbegabten-Universität.

Es ist ein bescheidener 70-jähriger Italiener, der in einem kleinen Haus bei Rom lebt und sich seinen Unterhalt mit Töpfern verdient. Luciano Baietti hat sich in in knapp 50 Jahren insgesamt 15 anerkannte Universitäts-Abschlüsse erpaukt.

Dadurch hat er es sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft.

Libro und Libra: Buch und Freiheit

"Die Bücher geben mir Freiheit“, erklärt Baietti in einem Interview mit der Nachrichtenagentur AFP. Laut Baietti liegt das vielleicht auch daran, dass die italienischen Worte "libro“ und "libra" so ähnlich sind. Das eine Wort bedeutet übersetzt Buch, das andere Freiheit.

Die Resultate seines ungestillten Wissensdurstes hat er sich an die Zimmerwände seines Häuschens in Velletri gehängt, einem kleinen Dorf in der Nähe Roms.

Neben seinen Diplomen in Soziologie, Literatur, Philosophie, Jura, militärischer Führung und Politikwissenschaften hängt auch ein Bild des französischen Essayisten Louis-Francois Bertin in Baiettis Arbeitszimmer.

Ihn sieht er als sein größtes Vorbild an. Eine Art Archetyp. "Er war ein Mann des Wissens und der Kultur“, sagt Baietti stolz.

Sportlehrer, Sanitäter, Rektor und - Rekordhalter

Baietti hatte neben seinen Studiengängen viele verschiedene Jobs. Er arbeitete unter anderem als Sanitäter für das Italienische Rote Kreuz und als Sportlehrer, später war er Rektor in einem Gymnasium.

typ
Luciano Baietti hat auch ein Diplom in Kriminologie. Credit: Luciano Baietti / Facebook

"Besonders die theoretischen Module meines ersten Studiums legten den Grundstein für das, was später kommen sollte“, so Baietti. Der erste Abschluss des ewigen Studenten war im Jahr 1972 in Sportwissenschaften.

Im Jahr 2002 schaffte er es erstmals in das Guinness-Buch der Rekorde. Zu diesem Zeitpunkt hatte er bereits acht Abschlüsse in der Tasche - die meisten von der renommierten La Sapienza Universität in Rom. Sie gilt auch als die die älteste Uni der Welt.

Seitdem sind weitere sieben Abschlüsse hinzugekommen, unter anderen auch ein Diplom in Kriminologie.

universität
Die La Sapienza Universität in Rom ist die älteste Uni der Welt. Credit: La Sapienza Universitá de Roma

Für die Abschlussprüfung musste Baietti Interviews mit Häftlingen in italienischen Gefängnissen führen. Für ihn ein prägendes Erlebnis. "Es überraschte mich, dass mich in den Gesprächen ihre Argumente irgendwie überzeugten. Irgendwann wusste ich dann selbst nicht mehr, was richtig und was falsch war“, sagte er der AFP.

Leidenschaft und frühes Aufstehen

Doch Baietti ließ sich nicht beirren und beendete auch dieses Studium erfolgreich.

Das Erfolgsrezept des Rekordhalters ist relativ simpel: Leidenschaft und frühes Aufstehen.

Baietti steht jeden Morgen um drei Uhr Früh auf, um im matten Schein seiner Schreibtischlampe in seine Bücher abzutauchen. Hierfür hat er eine einfache Argument: "Zu dieser Zeit ist mein Gehirn einfach am leistungsfähigsten. Außerdem kann ich auf diese Weise tagsüber Zeit mit meiner Frau verbringen.“

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Seine 30 Jahre jüngere Frau beschreibt ihren Mann als "liebevoll“ und "im ganzen Dorf bekannt.“ Letzteres liegt vielleicht auch daran, dass das Licht in Baiettis Schreibzimmer immer dann brennt, wenn der Rest der Welt noch im Tiefschlaf schlummert.

Ein richtiges Erfolgsgeheimnis hat Baietti nach den vielen Jahren des Studierens nicht. Als seine Hauptmotivation nennt er die pure "Leidenschaft zu lernen“. "Zu sehen zu welchen Höchstleistungen Körper und Geist fähig sind, fasziniert mich einfach“, sagt er.

Momentan lernt Baietti für seinen 16. Abschluss: Ernährungswissenschaften.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace..

(lk)

Korrektur anregen