Die EU lebt! Die Wirtschaft ist 2016 in allen Mitgliedsländern gewachsen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
EU PEOPLE
Die EU lebt! Die Wirtschaft ist 2016 in allen Mitgliedsländern gewachsen | wundervisuals via Getty Images
Drucken
  • 2016 ist die Wirtschaft zum zweiten Mal in Folge in allen 28 EU-Mitgliedsländern gewachsen
  • Selbst in langjährigen Krisenländern in Südeuropa gab es einen Aufschwung

Griechenland-Krise, Brexit oder kriselndem Euro zum Trotz. Zum zweiten Mal in den vergangenen elf Jahren ist die Wirtschaft 2016 in allen 28 EU-Ländern gleichzeitig gewachsen. Das meldet die europäische Statistikbehörde Eurostat.

Insgesamt legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) der Union um 1,8 Prozent zu.

Die Besonderheit: Mit Ausnahme des Vorjahres gab es seit 2007 immer mindestens ein Land, das eine Rezession hinnehmen musste. In den Jahren der Finanzkrise 2008 und 2009 schrumpfte die Wirtschaft sogar in der Mehrheit der Staaten. Zwei Wachstumsjahre in Folge in allen EU-Ländern gab's zuletzt 2005 und 2006.

Deutschlands Wachstum im EU-Durchschnitt

Der Bericht von Eurostat ist allerdings noch vorläufig, da einige Staaten noch keine endgültigen Zahlen für 2016 gemeldet haben. Darunter sind allerdings keine, die nach den Daten aus den ersten drei Quartalen akut rezessionsgefährdet wären.

Überraschenderweise legten auch Sorgenkinder wie wie Spanien (+ 3,0 Prozent), Italien (+1,1 Prozent) und Griechenland (+0,3 Prozent) zu. Deutschland steht mit seinem plus 1,8 Prozent im EU-Durchschnitt. Den größten Wachstum verzeichnete Irland mit 6,6 Prozent.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Korrektur anregen