NACHRICHTEN
15/02/2017 11:16 CET | Aktualisiert 15/02/2017 17:30 CET

Warum Bushido jetzt endgültig zur Witzfigur wird

Alex Grimm / Reuters
Warum Bushido jetzt endgültig zur Witzfigur wird

Wenn das mal nicht am Image kratzt ... Anis Ferchichi ist nach Informationen des "Stern" wegen versuchten Betrugs verurteilt worden.

Für einen Otto-Normal-Bürger namens Ferchichi wäre die Verurteilung eine schlimme Beschädigung der bürgerlichen Existenz. Aber Ferchichi ist eben Bushido, seines Zeichens Gangsta-Rapper. Diese Schmach!

Imageproblem 1

Erst hat Bushido dem Bericht nach beim Betrug versagt.

Er soll bei der Versicherung einen Schaden von 360.000 Euro geltend gemacht haben, weil im November 2014 angeblich in seinem Berliner Aquaristik-Geschäft "Into the Blue" eingebrochen worden war. Bloß fanden Polizei wie Versicherung die Sache seltsam. Die Staatsanwaltschaft ermittelte gegen Bushido.

Imageproblem 2

Und dann auch noch eine Bewährungsstrafe statt Knast, wie es sich für die echt harten Jungs gehört.

Laut "Stern" akzeptierte Bushido im Dezember vergangenen Jahres die Strafe von elf Monaten Haft auf Bewährung plus Geldstrafe.

Nur zur Erinnerung: Der Herr, der den Strafbefehl jetzt akzeptiert haben soll, ist der gleiche, der jüngst solche Zeilen in die Welt blies:

"Bin der König meiner Klasse, wie der Phönix aus der Asche

Bin kein Bäcker, doch es sind die größten Brötchen, die ich backe."

Und:

"Gangsterrap ist für mich langsam nur noch Freizeit

Kein Scheiß, Ich überfall die Tanke ich will reich sein"

Wie das zusammenpasst? Gar nicht. Aber für Brötchenbäcker wie Gangsta-Rapper gilt eben: Es ist halt noch kein Meister vom Himmel gefallen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(jg)