NACHRICHTEN
12/02/2017 09:15 CET | Aktualisiert 12/02/2017 10:32 CET

"DSDS"-Kandidat Salem blamiert sich - der Gesang war noch nicht das Schlimmste

Screenshot/RTL
Dieser "DSDS"-Kandidat überrascht die Jury mit einem besonderen Talent - das Nichts mit Singen zu tun hat

Mohamed Salem ist 18 Jahre alt und kommt aus Berlin. Gleich zwei Talente wollte er bei der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" zeigen: singen und rappen.

Die erste Hürde stellte für den Deutsch-Ägypter schon die Tür dar. Die wollte nämlich einfach nicht aufgehen. Irgendwann schaffte es Salem, wie er genannt werden wollte, dann aber doch vor die Jury um Musikproduzent Dieter Bohlen.

"Komm wieder, wenn du was drauf hast"

Salem sang "Let me love you" von DJ Snake und Justin Bieber. Weil das nicht so recht klappte, legte er noch die Rap-Nummer "Rain on you" von Kay One und Emory nach. Beides konnte Bohlen aber nicht überzeugen:

"Komm wieder, wenn du's richtig drauf hast. Chancenlos ist es nicht, du musst aber lernen, zu Playback zu singen, im Rhythmus zu singen und mit Gefühl zu singen. Musst du alles üben."

"Die meinten alle, 'Wir schaffen das'"

Wenig schmeichelhaft war auch, was Salem sonst erzählte. "Ich bin heute alleine hierher gekommen, weil mich keiner unterstützt", sagte Salem. Mit emotionaler Musik versuchte RTL für diese Geschichte noch den passenden Rahmen zu schaffen.

Aber Salem löste statt Rührung Heiterkeit aus, als er erzählte: "Die meinten alle, 'Wir schaffen das', wie der Satz von Merkel – und sind einfach abgehauen."

Mehr zum Thema: "Deutschland sucht den Superstar": Wo bleibt eigentlich Menderes?

Fahrstunden von Onkel Dieter

Höhepunkt von Salems Auftritt war eine Geschichte über seine vier Führerscheinprüfungen. Immer, wenn er aufgeregt sei, klappe manches nicht so richtig – wie etwa Autofahren. "Ich bin eigentlich ein guter Fahrer und bin drei Mal durchgefallen, obwohl ich keinen schlimmen Fehler gemacht habe", erzählte er.

Die "nicht so schlimmen Fehler" hatten es dann aber in sich: Er sei einmal über Rot gebrettet, habe eine Radfahrerin angefahren und einmal sei er gegen einen Bürgersteig geprallt.

Zumindest für Bohlen war das zu viel: "Also schlimmer geht’s nicht." Beim vierten Mal musste es dann aber geklappt haben, Salem hielt stolz seinen Führerschein in der Hand.

Bohlen belehrte ihn trotzdem noch einmal: "Wenn da so 'ne rote Lampe leuchtet, haust du einfach in die Bremse. Und wenn es gelb ist, würde ich auch schon mal vorsichtig sein."

Der Lichtblick

Vielleicht hat Salem nach diesem Auftritt aber sein wahres Talent entdeckt: Comedy.

Jurorin Shirin David jedenfalls lag nach Salems Erzählungen prustend auf dem Tisch. "Du musst Komiker werden", gab ihm Bohlen mit.

Mehr zum Thema: Hier erfahrt ihr, wie ihr "Deutschland sucht den Superstar" noch einmal sehen könnt

Auch auf HuffPost:

Hier ist der Beweis, dass RTL euch für dumm verkauft