NACHRICHTEN
10/02/2017 18:04 CET

Labrador "Alf" angelockt und entführt - wer hat den Hund gesehen?

sanjagrujic via Getty Images
In etwa so dürfte der verschwundene Labradorrüde "Alf" aussehen.

In der Thüringer Kleinstadt Ulla ist offenbar ein Labradorrüde gekidnapped worden. Der Hund mit Namen "Alf" war mit seinem Besitzer am Nachmittag auf einem Feldweg zwischen Tröbsdorf und Ulla spazieren, als der vierjährige Rüde plötzlich einem Hasen nachjagte und in Richtung Ulla davonrannte. Alfs Herrchen verlor ihn dabei aus den Augen.

Auf der Suche nach Alf sprach ein Mann den Hundehalter an und erzählte ihm, dass ein Autofahrer den Labrador mitgenommen habe. Bei dem Fahrzeug soll es sich um ein älteres Modell eines schwarzen Fords mit Erfurter Kennzeichen gehandelt haben.

Hinweise nimmt die Polizei Weimar unter der Telefonnummer 03643 8820 entgegen.

Der Labrador ist vier Jahre alt, hat ein weißes Fell mit leichten braunen Streifen auf dem Rücken und eine Schulterhöhe von etwa 60 Zentimetern. Er ist gechipt. Das Tier hat einen Wert von etwa 300 Euro, teilte die Polizei mit.

Passend zum Thema: Millionär kauft ein Schlachthaus und 1000 Hunde – Tierschützer rasten aus


Werdet zum Umwelthelfer

Keine Frage: Das Umweltbewusstsein in unserem Land hat sich in den vergangenen Jahren dramatisch gewandelt. Viele fragen sich allerdings: Wie kann ich wirklich effektiv helfen?

Das ist gar nicht schwer. Zusammen mit der Spendenplattform betterplace.org stellt die Huffington Post Projekte vor, die jeder von Euch unterstützen kann.

Die Aktionsgemeinschaft Artenschutz e.V. zum Beispiel setzt sich mit einem Projekt in Kenia für den Schutz und die Aufzucht von Elefantenbabys ein.

Denn noch immer werden ausgewachsene Elefanten wegen ihrer kostbaren Stoßzähne gejagt und getötet. Zurück bleiben verstörte Jungtiere, die auf sich allein gestellt sind und nicht überleben würden.

Die Elefantenbabys benötigen teure tierärztliche Versorgung und Verpflegung über mehrere Jahre, um schließlich wieder in die Wildnis entlassen werden zu können. Nach ihrem Aufenthalt im Waisenhaus sind die ausgewachsenen Tiere in der Lage, sich in bestehende Elefantenherden zu integrieren.

Unterstütze jetzt die Aktionsgemeinschaft Artenschutz bei ihrer Arbeit im Waisenhaus für Elefantenbabys auf betterplace.org.

Willst auch Du Spenden für Dein soziales gemeinnütziges Projekt sammeln? Dann registriere Dich und Dein Projekt jetzt auf betterplace.org.

(pb)

Gesponsert von Knappschaft