Auf diese vier Dinge achten Piloten, wenn sie selbst als Passagier im Flugzeug sitzen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Was geht Piloten durch den Kopf, wenn sie selbst Passagiere an Bord eines Flugzeugs sind? Diese Frage wurde kürzlich auf dem Umfragen-Portal "Quora" gestellt.

Die Antworten der Piloten überraschen: Sie scheinen der "sichersten Art zu Reisen" eher misstrauisch gegenüber eingestellt zu sein. Auf folgende vier Dinge achten die Piloten ihren Aussagen nach am meisten:

(Mehr über die Antworten der Piloten erfahrt ihr auch im Video oben.)

1. Geräusche und Gerüche

"Geräusche sind immer wichtig“, schreibt Tom Farrier von der amerikanischen Air Transport Association.

Der langjährige Pilot bezieht sich in seinem Post auf "Quora" auf die Geräusche von Hydrauliksystemen und den Start- und Landeklappen.

Auch Gerüche können seiner Meinung nach Indikatoren dafür sein, dass möglicherweise etwas nicht stimmt. "Insbesondere dann, wenn es sich dabei um den Geruch von Treibstoff handelt“, so Farrier.

2. Start- und Landeklappen

Der Berufspilot Alan Matthews achtet als Passagier auf die Stellung der Start- und Landeklappen.

"Auf einem Flug nach Miami blieben wir ungewöhnlich lange in der Luft, obwohl der Ladevorgang schon eingeleitet war“, schreibt er. Als Pilot weiß Matthews, dass vor einem Landevorgang ein bestimmtes Manöver geflogen werden muss - insofern alles in Ordnung ist.

Auf Matthews Flug flog der Pilot jedoch ein unkonventionelles Landemanöver, bei welchem er den Abwind für die Landung hinauszögerte. "Ich wusste sofort, dass wir ein Problem mit einer der Landeklappen hatten“, schreibt Matthews.

Und er hatte recht: Nach der Landung wurde die kaputte Klappe sofort von Technikern ausgetauscht.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

3. Notausgänge und Sitzreihen

"Ich schaue immer gleich nach, wo sich die Notausgänge befinden“, schreibt John Chesire. Der inzwischen pensionierte Pilot geht lieber auf Nummer sicher.

"Sobald ich weiß, wo sich der Notausgang befindet, zähle ich die einzelnen Sitzreihen bis zu meinem Sitzplatz ab. Im Falle einer Notlandung in der Dunkelheit oder auf stürmischer See, kann ich dann blind den Notausgang finden, indem ich einfach nur die Reihen bis zum Ausgang abzähle“, schreibt er.

4.Tragflächen und Turbinen

Der Pilot Robin Bremer sieht sich vor jedem Flug sicherheitshalber selbst nochmal die Tragflächen und Turbinen des Flugzeugs an - zumindest von seinem kleinen Fenster aus.

Sieht er etwas Beunruhigendes, gibt er den Piloten sofort Bescheid. "Wenn sich vor dem Start auf den Tragflächen Eis ansammelt, dann weiß ich sofort, dass etwas mit dem Enteisungssystem nicht stimmt“, schreibt er.

"Es gibt mir ein Gefühl der Sicherheit, wenn ich die Stewardessen und Piloten darüber informiere“, so Bremer.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

(lk)

Korrektur anregen