POLITIK
02/02/2017 21:04 CET

"Ich akzeptiere das nicht": Mitten in der PK fällt Erdogan Merkel plötzlich ins Wort

  • Der türkische Präsident Recep Erdogan hat Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einer Pressekonferenz scharf unterbrochen

  • Den Moment seht ihr im Video

Beim Besuch der Bundeskanzlerin Angela Merkel in Ankara hat sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan kritisch zu ihrer Verwendung des Begriffs "islamistischer Terrorismus" geäußert. Mitten in der Pressekonferenz unterbrach Erdogan die Bundeskanzlerin (auch im Video oben).

"Islamistischer Terror ist ein Ausdruck, den wir sehr bedauern, denn Terror ist nicht vereinbar mit dem Islam, denn Islam bedeutet Frieden", sagte Recep Tayyip Erdogan am Donnerstag bei einer Pressekonferenz mit Merkel im Präsidentenpalast in Ankara. "Als muslimischer Staatspräsident akzeptiere ich das nicht."

Merkel rechtfertigte sich für Verwendung des Begriffs

Nachdem Erdogan sie wegen ihrer Bemerkung zurechtgewiesen hatte, beeilte sich die Kanzlerin zu betonen, dass es wichtig sei, zwischen Islam und Islamismus sprachlich zu unterscheiden.

Zugleich betonte sie, dass die Türkei wissen sollte, dass die Muslime in Deutschland nicht nur geschätzt und geachtet würden, sondern die Bundesregierung auch eng mit ihnen gegen den Terrorismus kooperiere.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Gesponsert von Knappschaft