Nicht weinen, Frau Trump. Wir fühlen mit Ihnen!

Veröffentlicht: Aktualisiert:
NO
Nicht weinen, Frau Trump. Wir fühlen mit Ihnen! | Getty
Drucken

Man muss sich nur mal in die Lage dieser Frau versetzen:

Es hat nur ein paar Grad über Null, und sie steht in zierlich-zugigen Pumps rum.

Der Ehemann nimmt einen vergleichsweise mies bezahlten, dafür zeitintensiven Job an, von dem viele glauben, er überfordere den Gatten.

Dafür zieht der Mann auch noch in eine andere Stadt. Sie darf sich allein um die Kinder kümmern. Und hoffen, dass er nicht wirklich tut, womit er sich erwiesenermaßen gebrüstet hat: Nämlich, dass er jede Frau küssen könne.

Da hätte wohl jede Dame eingeschränkt sonnige Laune. Nicht, dass man das raushängen lassen würde, schon dem Gatten zuliebe nicht. Aber so zwischendurch, da drängt sich nun mal das Grummeln ins bemüht lächelnde Gesicht. Selbst, wenn man Model war.

Wie Melania Trump.

Da braucht der Mann auch gar nicht zu schmollen ...

tisch

tisch2

... und hat man's nicht geahnt, schon geht das Geflirte mit anderen wieder los.

tisch 3

Es ist zum Davonlaufen ...

aussen2

... aber er lässt einen ja keine Sekunde los.

aussen

Nur gut, dass man wenigstens mit der eigenen Tochter reden kann.

tocher2

Aber, Frau Trump, trösten Sie sich. An diesem Tag fanden mehrere Menschen, dass es nicht eben der beste des Lebens war.

Neben Ihrem Sohn ...

auch Ihre Vorgängerin ...

michelle obama

... die sich nicht mal über Ihr Geschenk freut.

Die Menschen ahnen, was Sie da durchmachen. Seit Jahren schon.

Seien Sie stark, Frau Trump. Da müssen Sie durch. Und wir auch.

Fotos: Getty

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Korrektur anregen