NACHRICHTEN
19/01/2017 18:49 CET | Aktualisiert 20/01/2017 08:30 CET

Was in diesem gesunkenen Dampfer gefunden wurde, hatten selbst Experten noch nicht erlebt

Im Jahr 1856 legte der Dampfer namens "Arabia" auf dem Missouri River von St. Louis ab. Mit an Bord waren 130 Passagiere und mehr als 200 Tonnen Güter. Der Dampfer kam allerdings nie an seinem Ziel an.

Eine Kollision mit einem im Wasser liegenden Walnussbaum, brachte das Schiff damals zum sinken. Die Passagiere konnten sich glücklicherweise retten, das Frachtgut hingegen ging mit dem Schiff unter.

Mehr als Hundert Jahre später machten es sich Bob Hawley und sein Sohn zur Aufgabe, den gesunkenen Dampfer “Arabia” zu finden. Ihre Suche führte sie zu einer Farm nach Kansas City. Während des langen Zeitraums wanderte der Fluss mehr als 800 Meter weit von seinem ursprünglichen Flussbett weg. Aus diesem Grund verbarg sich das Schiff 14 Meter unter der Erde und nicht im Wasser. Hawley und sein Sohn ließen den Dampfer ausgraben und staunten nicht schlecht, als sie ihn sahen.

Oben im Video seht ihr den Grund.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(mf)