LIFESTYLE
15/01/2017 13:10 CET

Auf einer einsamen deutschen Insel werden lebensgefährliche Experimente durchgeführt

Auf den ersten Blick ist die Ostsee-Insel Riems, die im Greifswalder Bodden liegt, ein idyllischer Ort. Doch für die Tiere, die auf dieser Insel leben, könnte es der letzte Winter sein, denn sie sind an Ebola oder einem anderen tödlichen Virus erkrankt.

Daher ist die Insel Riems Seuchensperrgebiet. Inmitten der Insel liegt das Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit. Das Friedrich-Löffler-Instituts, das bereits 1910 gegründet wurde, erforscht vornehmlich Infektionskrankheiten und wird ab 2017, als eine von weltweit drei Forschungsstellen, das maximale Risiko eingehen dürfen.

Erst nach einer Anmeldung und mehreren Überprüfungen, dürfen Fremde die Insel betreten. Und auch die Mitarbeiter werden im Umgang mit den tödlichen Viren, jederzeit kontrolliert.

Bereits jetzt darf das Friedrich-Löffler-Institut mit Viren arbeiten, die auch für den Menschen gefährlich werden könnten. Und ab 2017 dürfen noch gefährlichere Viren untersucht werden. Die genaueren Infromationen seht ihr oben im Video.


Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png