LIFESTYLE
12/01/2017 16:14 CET | Aktualisiert 12/01/2017 16:14 CET

Der Alptraum ist wahr geworden: Vampirfledermäuse haben begonnen, Menschen zu beißen

Die Vampirfledermaus ist das einzige Säugetier der Welt, das sich vom Blut seiner Opfer ernährt. Kein Wunder, dass die Tiere immer wieder in Horrorfilmen zu finden sind.

Nun ist die Handlung solcher Filme offenbar plötzlich Realität geworden. Bisher tranken Vampirfledermäuse nur das Blut anderer Tiere. Nun aber beginnen sie auf einmal, auch Menschen anzugreifen. (mehr dazu erfahrt ihr im Video oben)

Das bestätigte ein Forscherteam von der Federal University of Pernambuco in Brasilien. Die Wissenschaftler fanden in der DNA von Vampirfledermäusen im brasilianischen Regenwald Spuren menschlichen Bluts.

Mehr zum Thema: Sie sind die "letzten freien Menschen der Erde" - jetzt könnte Tschernobyl ihre Kultur zerstören

Warum greifen Vampirfledermäuse plötzlich Menschen an?

Als Ursache vermuten die Forscher, dass die Menschen soweit in das Territorium der Tiere vorgedrungen sind, dass die Fledermäuse sich zu wehren beginnen und ihren Speiseplan geändert haben.

Die Vampirfledermaus ist vor allem in den USA und in Südamerika anzutreffen. Wenn ein Mensch von einem der Tiere gebissen wird, besteht keine große Gefahr, da der Blutverlust gering ist. Trotzdem sollten Betroffene zum Arzt gehen, da die Blutsauger gefährliche Krankheiten wie Tollwut übertragen können.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)

Gesponsert von Knappschaft