SPD-Vize Ralf Stegner geht auf Chef der Polizeigewerkschaft Wendt los

Veröffentlicht: Aktualisiert:
RALF STEGNER
Ralf Stegner kritisiert Rainer Wendt | Michael Gottschalk via Getty Images
Drucken

In der Debatte um Sicherheit und Zuwanderung in Deutschland verschärft sich der Ton weiter.

In der Sendung "Hart aber fair" hatte Rainer Wendt, Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft im Deutschen Beamtenbund (DPoIG), gestern die Durchschlagskraft des deutschen Rechtsstaats scharf kritisiert:

"Wenn eine bandenmäßig organisierte Räuberbande mit wenigen Monaten auf Bewährung davonkommt, ist das kein Rechtsstaat. Das ist ein Witz und keine Strafjustiz, sondern Sozialpädagogik."

Stegner: "Rechter Populist"

Nun reagieren Politiker auf die Vorwürfe: Jetzt hat sich auf Twitter der Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD in Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, zu Wort gemeldet.

Er kritisierte Wendts Auftritt und betitelte den Gewerkschaftler als "Lautsprecher ohne Substanz". Wendt sei "ein rechter Populist."

"Wendt stärkt Ängste und Vorurteile"

Auch gegen die Grünen hatte Wendt zuletzt mit scharfen Worten geschossen.

In Richtung der Grünen-Politikerin Renate Künast sagte er: "Polizisten und Polizistinnen in Deutschland sind es leid, dass Teile der Grünen auch nach gelungenen Polizeieinsätzen nicht besseres zu tun haben, als ihre alten polizeifeindlichen Reflexe rauszuholen und die Polizei erst einmal wüst zu beschimpfen und ihnen Dinge zu unterstellen, die sie nicht getan haben.“

Unter anderem aus Reihen der Grünen hatte es gegenüber den Einsatzkräften in Köln Vorwürfe des Racial Profiling gegeben.

Stegners Kritik an Wendts Auftreten ist nicht die erste ihrer Art.

Zuletzt hatte Thomas Fischer, Vorsitzender des 2. Strafsenats am Bundesgerichtshof, in der Zeitung "Zeit" Wendts Buch "Deutschland in Gefahr - Wie ein schwacher Staat unsere Sicherheit aufs Spiel setzt" verrissen. Fischer kritisierte das Werk als inhaltlich unzutreffend und literarisch schlecht. Wendt stärke mit ihm "Ängste und Vorurteile".

Wendt: "Lieber Rechtsstaat, mit dir bin ich fertig, du kannst mich mal"

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ben)

Korrektur anregen