ENTERTAINMENT
11/01/2017 11:35 CET

Jetzt eskaliert der Fleisch-Streit: Schwere Vorwürfe gegen TV-Koch Rosin

Sascha Steinbach / Getty Images
Ein Kandidat der Sendung "Rosins Restaurants" erhebt schwere Vorwürfe gegen den Starkoch

  • In "Rosins Restaurants" besucht Frank Rosin Gastronomen in Not

  • In dieser Woche war er bei Burgerbrater Christof in Solingen

  • Dieser erhebt jetzt schwere Vorwürfe gegen den Sternekoch

Sternekoch Frank Rosin besucht für seine Kabel eins-Sendung "Rosins Restaurants" regelmäßig Gastronomen, deren Betriebe in der Klemme stecken.

In dieser Woche besuchte Rosin Burgerbrater Christof Zinser in Solingen - und dort bekommt er einiges zu tun. Nach nur zwei Monaten steht der Restaurantbesitzer mit seinem Laden am Ende.

"Der Christof hat zwar den Laden aufgeschlossen und behauptet, er sei Gastronom. Aber eigentlich hat er von Tuten und blasen keine Ahnung", lautet Frank Rosins Resümee. "Mein schwerster Fall. Der kann ja gar nichts..."

Auch auf HuffPost:So passend reagiert ein Restaurant-Besitzer auf unterirdische Kritik seines Gastes

Mit seinen Vorwürfen bringt der Starkoch Burgerbrater Christof sogar vor laufender Kamera zum Weinen. Auf Anfrage der Nachrichtenseite "Express" erhebt Zinser jedoch seinerseits schwere Vorwürfe gegen Rosin und seine Sendung.

"Schlechtes Fleisch" - schwere Vorwürfe gegen Starkoch Frank Rosin

"Ich war nicht auf Hilfe angewiesen und habe Rosin nicht darum gebeten." Es habe lediglich lockeren Kontakt zu Rosins Produktion gegeben, dann habe der Starkoch jedoch unangemeldet mit Kamerateam vor seiner Tür gestanden.

Auch Frank Rosins Vorwurf, er verwende schlechtes Fleisch und billige Fritten, will Zinser nicht auf sich sitzen lassen. Im Gegenteil: Das schlechte Fleisch habe Rosin selbst mitgebracht: "Mein Fleisch beziehe ich von einer Großfirma, die auch die Beef Brothers beliefert", sagte der Burgerbrater dem "Express".

Mehr zum Thema: So könnt ihr "Rosins Restaurant" und andere Kabeleins-Sendungen auch online sehen

Die schlechte Darstellung seines Restaurants macht Zinser ziemlich wütend. Es sei von Anfang an eine schlechte Idee gewesen, Kontakt zu Rosin aufzunehmen. Er würde jedem Kollegen davon abraten, mit Rosin zu arbeiten.

Auch auf Facebook sehen die Zuschauer das Vorgehen des Starkochs Rosin kritisch:

Alles nur Show bei Frank Rosin?

Er habe von ihm keinen einzigen sinnvollen Tipp bekommen. "Er hat mit mir nur geredet, wenn die Kamera an war. Der wollte nur seine Show abziehen."

Der Starkoch hingegen bleibt bei seiner Version der Sendung. Dem "Express" sagte Rosin, auch wenn die Köche manchmal Tränen vergießen, seien sie letzten Endes dankbar für seine Unterstützung.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ks)

Sponsored by Trentino