Huffpost Germany

"Ringlstetter": Clinton vs. Trump - so verrückt ist das deutsche Wahlsystem

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Kabarettist Hannes Ringlstetter (r.) erklärt den Premieren-Gästen, Entertainerin Ina Müller und Schauspieler Christian Tramitz, was Sache ist

"Was haben sich die Leute hier aufgeregt über das Wahlergebnis von Trump in Amerika, die Clinton hat doch viel mehr Stimmen gehabt. Das gäbe es so in Deutschland nicht. Vor allem nicht in Bayern. Aber, Moment: Wenn man die Merkel wählen wollen würde, als Bayer, dann musst du den Seehofer wählen, die CSU. Du musst praktisch bei uns den Trump wählen, damit du die Clinton bekommst. Ein Super-System, ole, ole!"

Nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die Zuschauer in der neuen Personality-Show "Ringlstetter" (immer donnerstags) von Kabarettist Hannes Ringlstetter (46) erwartet. Premiere feiert er zusammen mit seinen Gästen, Entertainerin Ina Müller (51) und Schauspieler Christian Tramitz (61), am heutigen Donnerstagabend von 22.30 bis 23.15 Uhr im BR Fernsehen. Das Thema der ersten Sendung lautet "Wut des weißen Mannes", also "Donald Trump, Uli Hoeneß, Norbert Hofer"... Zu Gast in der nächsten Folge (8. Dezember) sind Peter Brugger von den Sportfreunden Stiller, Schauspieler Sebastian Bezzel und Autorin Rita Falk.

Das Buch "Paris. New York. Alteiselfing: Auf Ochsentour durch die Provinz" - von Kabarettist Hannes Ringlstetter können Sie hier bestellen