Huffpost Germany

Maischberger stellt AfD-Wähler vor - und muss sich sofort bei ihm entschuldigen

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

(Die strittige Szene seht ihr im Video oben)

Lügenpresse-Talk in der ARD: Bei "Maischberger" ging es am Mittwochabend um die Glaubwürdigkeit der Medien - und um den politischen Kampfbegriff von AfD und Pegida.

"Vorwurf 'Lügenpresse' – Kann man Journalisten noch trauen?", lautete das Motto der Sendung, in der neben Ex-Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert und Blogger Sascha Lobo auch AfD-Mitglied und Pegida-Demonstrant Joachim Radke saß.

AfD-Wähler weist Maischberger zurecht

Eine explosive Mischung - zu der auch Maischberger an einer Stelle selbst beitrug. Die Moderatorin stellte Radke ("ARD und ZDF haben damals in der DDR genau die Rolle gespielt, die jetzt die Netz-Medien spielen“) dem Publikum mit folgenden Worten vor:

"Sie sind Busfahrer in Berlin, sie sind mittlerweile auch Mitglied der AfD und sie sind bei Pegida mitmarschiert."

Eine Bemerkung, die Radke auf die Palme brachte. Sein Konter: "Darf ich erstmal darum bitten, dass Sie beachten, dass ich nicht marschiert bin. Da geht es schonmal los."

"Es ist ein typischer Ausdruck, der von den Medien verwandt wird"

Auf Maischbergers Einwand, dass man auf Demonstrationen durchaus auch marschieren könne, sagte der AfD-Sympathisant: "Man kann. Aber das sind Demonstrationen, denen ich nicht unbedingt folgen würde. Ich bin da doch eher für den gemächlichen Schritt."

Und dann folgt Radkes Generalabrechnung mit den Medien: "Es ist ein typischer Ausdruck, der von den Medien verwandt wird und der einen diskredietierenden Touch hat, bis hin, dass man das in eine nicht so schöne Zeit unserer Geschichte überspielen kann."

Das habe sie so nicht gemeint, sagte Maischberger anschließend. Für Radke dürfte sich das wie ein kleiner Sieg angefühlt haben in einer Runde, in der er ansonsten viel Gegenwind erhielt.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Ihr habt auch ein spannendes Thema?
Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.