Huffpost Germany

"Walking Dead": Darum müssen die Überlebende noch lange unter Negan leiden

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Gekommen, um zu bleiben: Negan (Jeffrey Dean Morgan) wird

Was Schauspieler Jeffrey Dean Morgan (50) geschafft hat, ist eine zweifelhafte, aber nicht minder beeindruckende Errungenschaft. Mit seiner Darbietung als gnadenloser Bösewicht Negan in der AMC-Serie "The Walking Dead" hat er es quasi über Nacht geschafft, zur verhasstesten Figur im TV aufzusteigen. Und das will bei Scheusalen wie Joffrey Baratheon (Jack Gleeson) oder Ramsay Bolton (Iwan Rheon) aus "Game of Thrones" schon etwas heißen. Umso mehr dürfte es die Fans der Zombie-Serie ärgern, dass die Terrorherrschaft des kaltblütigen Mörders wohl noch sehr lange anhalten wird. Das verriet Morgan nun laut der Branchenseite "Cinemablend" in einem Interview.

"Ich weiß, dass ich noch in der achten Staffel dabei sein werde. Ich denke, das wissen wir alle", machte der Negan-Darsteller in der "The Howard Stern Show" den Fans wenig Hoffnung auf ein baldiges Ableben des Psychopathen. Und ferner versprach er: "Ich bin in den beiden Staffeln stark vertreten. Ich bin ein verdammtes Schwergewicht in ihnen." Das klingt ganz danach, als würden in den kommenden Episoden noch mehr liebgewonnene Charaktere seinen Baseballschläger Lucille zu spüren bekommen.

Spannende Fakten über den Negan-Darsteller Jeffrey Dean Morgan gibt es bei Clipfish zu sehen

Morgans Aussagen decken sich jedenfalls mit der Comicvorlage von Robert Kirkman, in der Negan zum größten Antagonisten der gesamten Reihe aufgestiegen ist und die Helden schon seit vielen Ausgaben traktiert. Und auch in den Comics ist Negan noch quicklebendig und hat noch einige Gräueltaten parat, auf die sich in den kommenden Jahren wohl auch die Serien-Zuschauer gefasst machen müssen.