Huffpost Germany

Kinderehe: Das Verbot kommt doch erst im nächsten Jahr

Veröffentlicht: Aktualisiert:
JOHANNES FECHNER
Johannes Fechner glaubt an die Einführung des Verbotes von Kinderehen vor Ende der laufenden Legislaturperiode | Florian Gaertner via Getty Images
Drucken
  • Das Kinderehenverbot kommt doch erst 2017
  • "Auf ein paar Wochen mehr oder weniger kommt es auch nicht mehr an", so Johannes Fechner (SPD)

Das Kinderehenverbot, das von der Regierung für 2016 versprochen worden war, kommt nun doch erst später. Die "Bild"-Zeitung berichtet am Dienstag, dass das Gesetz wohl erst 2017 verabschiedet wird.

Laut dem SPD-Abgeordneten Johannes Fechner haben sich CDU und SPD letzte Woche auf einen Entwurf geeinigt. Demnach werden bis auf Ausnahmen alle Ehen, bei dem ein oder beide Partner unter 18 Jahre ist, verboten oder nichtig gemacht.

Als solche Ausnahme gelten einige Eheschließungen, die zwischen Partnern im Alter von 16 und 18 Jahren geschlossen wurden, aber bis heute anhalten.

Kinderehenverbot soll noch vor der Wahl kommen

Nach der Einigung kann das Gesetz jetzt nun weiter verarbeitet werden. An den bisher genannten Termin noch in diesem Jahr hält die SPD allerdings nicht mehr fest.

Fechner hält die Terminanpassung für nicht weiter schlimm. Noch vor Ende der laufenden Legislaturperiode werde das Kinderehenverbot deutsches Gesetz sein, sagte Fechner.

Die Union hatte schon länger auf das Verbot bestanden. Sie bestand ursprünglich auf eine Durchsetzung noch vor Weihnachten.

Mehr zum Thema: Deutsch-türkischer Wissenschaftler erklärt, "was für Kinderehen spricht"

Auch auf HuffPost:

”ISIS hat nichts mit dem Islam zu tun“ - Ein Experte findet klare Worte

(ks)