NACHRICHTEN
29/11/2016 16:52 CET | Aktualisiert 30/11/2017 11:12 CET

Dieser Spruch half Jenny Elvers vom Alkohol loszukommen

imago/Future Image
Jenny Elvers auf einer Veranstaltung in Hamburg

Schauspielerin Jenny Elvers (44, "Knockin' on Heaven's Door") hatte "immer wieder ein Verlangen, eine Flasche aufzumachen", wie sie in der "Focus-Gesundheit"-Ausgabe "Reha-Kliniken 2017" erklärt. "Aber dann sagte ich zu mir: 'Heute trinke ich nicht. Morgen vielleicht'." Diesen Kniff hatte ihr demnach ein Reha-Arzt bei ihrer Entziehungskur empfohlen, und sie profitiere bis heute davon. Seit drei Jahren ist Elvers trocken. Heute sagt sie: "Alkoholismus ist eine Krankheit, der man sich stellen muss." Die Schauspielerin rät "jedem zu diesem Schritt. Ohne Hilfe geht es nicht".

In "Focus-Gesundheit" berichtet auch Sportjournalistin Monica Lierhaus über die Reha. Dank dieser komme sie heute ohne fremde Hilfe aus. "Mir wurde ein Leben im Rollstuhl prognostiziert", verrät die 46-Jährige in dem Magazin. "Aber niederschmetternde Behauptungen sind für mich ein Ansporn, das Gegenteil zu beweisen." Nach einer Hirn-Operation 2009 lag Lierhaus über Monate im Koma und musste alles neu lernen: schlucken, essen, gehen und sprechen. "Mit medizinischer Rehabilitation ist unglaublich viel möglich, das Gehirn kann neue Verbindungen aufbauen", so Lierhaus. "Aber das alles dauert und kostet Zeit - oft erkannte ich die Fortschritte erst im Nachhinein."

Was Jenny Elvers zu Trennungsgerüchten zu sagen hat, erfahren Sie auf Clipfish

m=s.getElementsByTagName(o)[0];a.async=1;a.src=g;m.parentNode.insertBefore(a,m)

})(window,document,"script","//www.google-analytics.com/analytics.js","ga");

ga("create", "UA-48907336-17",

"auto", {"name": "SpotOnTracker"});

ga("SpotOnTracker.require", "displayfeatures");

ga("SpotOnTracker.set", "anonymizeip", true);

ga("SpotOnTracker.send", "pageview");

var spotonTrackOutboundLink = function(url) {ga("SpotOnTracker.send", "event", "outbound", "click", url);}

Sponsored by Trentino