Huffpost Germany

So geht "6 Mütter"-Star Wilma Elles mit dem Tod ihrer Mutter um

Veröffentlicht: Aktualisiert:
Drucken

Wilma Elles mit ihren Zwillingen

Wilma Elles (30) trauert um ihre Mutter: Veronika Elles ist während der Dreharbeiten zu "6 Mütter" im Alter von 58 Jahren verstorben. In der vierten Folge der Personality-Doku (Dienstag, 21:45 Uhr, VOX) ist Wilma in einem Einspieler noch einmal gemeinsam mit ihrer Mutter vor der Kamera zu sehen.

Während sich die "6 Mütter" diese Bilder gemeinsam anschauen, bricht Elles schließlich in Tränen aus. "Meine Mutter hat seit anderthalb Jahren Eierstockkrebs. Wir haben wirklich alles gemacht, aber Krebs ist so eine schlimme Krankheit. Meine Mutter macht jetzt keine Chemotherapie mehr und auch keine andere Therapie. Ihr geht es einfach so schlecht. Das einzige, was helfen könnte, wäre ein Wunder", erzählt Wilma.

Auch Michael Bublés dreijähriger Sohn kämpft gegen den Krebs. Mehr dazu sehen Sie hier auf Clipfish.

"Nur dank meiner Kinder kann ich das irgendwie durchstehen"

Noch während der Dreharbeiten erliegt die 58-Jährige schließlich dem Krebs. Kraft geben der Schauspielerin jetzt vor allem ihre Kinder. "Wenn sie nicht da wären, würde ich mich in schlechten Zeiten gar nicht halten können. Vor allen Dingen durch den kürzlichen Tod meiner Mutter habe ich gemerkt, dass ich ohne meine Kinder keinerlei Chance gehabt hätte, mit der Situation fertig zu werden. Nur dank meiner Kinder kann ich das irgendwie durchstehen."

Die 30-Jährige brachte im Juli 2015 Zwillinge zur Welt: ein Mädchen - Melodi - und einen Jungen - Milat. Vater der Kinder ist ihr Ehemann, Bauunternehmer Kerem Gögüs. Der deutsch-türkische Soap-Star hatte ein sehr enges Verhältnis zu seiner Mutter. "Für mich ist meine Mutter Veronika Elles die beste Mutter. Ich habe ihr alles zu verdanken, was ich bin, auch den Mut zu meinen Kindern", so die 30-Jährige. "Mit ihrem großen Herzen hat sie uns und alle, die sie getroffen hat, Nächstenliebe gelehrt. Das ist der Schlüssel zum Erfolg in allen Lebensbereichen. Liebe kann man nur weitergeben, wenn man sie erfahren hat. Sie war nicht nur Mutter für uns, sondern auch für alle Menschen, denen sie begegnet ist. Das macht sie zur besten Mutter der Welt".